Turnarena Rheintal


Kunstturnen im Aufschwung: Vision einer neuen, modernen Turnhalle im Herzen des Rheintals!
 
Das Kunstturnen im Rheintal hat eine lange und stolze Tradition, geprägt von herausragenden Persönlichkeiten wie Sepp Zellweger, Peter Rohner und Markus Müller. In den siebziger Jahren versammelten sich engagierte Kunstturner in Diepoldsau, um auf einfachen Kokosmatten ihrer Leidenschaft nachzugehen. Dies führte zur Gründung des Trainingszentrums TZ Diepoldsau im Jahr 1983, später umbenannt in KTZ Diepoldsau-Schmitter. Der Meyer-Cup wurde ins Leben gerufen, um das Können zu zeigen. Seit 1995 ist der TZ Rheintal im Sportzentrum Aegeten in Widnau beheimatet, Mitglied des Schweizerischen Turnverbandes (STV) und des St. Galler Turnverbands (SGTV).

Die Turntradition in Widnau und Umgebung spiegelt sich in namhaften Vereinen wie dem TV Widnau, STV Balgach und STV Kriessern wider, die nicht nur im Rheintal, sondern landesweit für qualitativen Turnsport stehen. Der SGTV unterstützt unser Vorhaben, und wir erwarten auch die Unterstützung des STV. Angesichts der in die Jahre gekommenen Halle hoffen wir auf die Hilfe des Kantons St. Gallen und der umliegenden Gemeinden für ein neues Trainingszentrum. Dieses Zentrum soll sowohl dem Spitzensport im Kunstturnen als auch dem Breitensport, einschliesslich Geräte- und Vereinsturnen sowie anderen Sportarten, zur Verfügung stehen. Mit unserem Heimanlass, dem Rheintalcup, möchten wir unsere Sportart und Talente der Öffentlichkeit präsentieren.
 
Strahlende Zukunft: Eine bedeutende Rheintaler Persönlichkeit gesichert für unsere kommende Stiftung!
 
Mit grosser Freude verkünden wir, dass Josef Sepp Zellweger, eine lebende Legende des Kunstturnens, als festes Stiftungsmitglied in unserer zukünftigen Einrichtung gesichert ist. Geboren 1963 in Altstätten und aufgewachsen in St. Margrethen, ist Sepp Zellweger nicht nur eine Persönlichkeit von nationalem Rang, sondern auch eine lokale Ikone des Rheintals. Geturnt hat er bei Trainer Peter Rohner, der im STV St. Margrethen angestellt war. 

Seine beeindruckende Karriere umfasst Höhepunkte wie die Teilnahme an den Olympischen Spielen von 1984 in Los Angeles und 1988 in Seoul. Darüber hinaus hat er erfolgreich an verschiedenen Welt- und Europameisterschaften teilgenommen. Ein besonders glanzvoller Moment war die Erringung der Bronzemedaille an den Ringen bei der Europameisterschaft in Varna.

Sepp Zellweger wird nicht nur durch seine sportlichen Erfolge, sondern auch durch seine tiefe Verbundenheit mit der Region und sein unermüdliches Engagement für den Kunstturnsport im Rheintal zu einer Schlüsselfigur in unserer Stiftung. Sein Erbe wird die Stiftung bereichern und einen nachhaltigen Beitrag zur Förderung des Kunstturnens leisten.