24.12 | Das TZR wünscht Frohe Weihnachten!


 

23.12 | STV - Kaderplätze 2017


Herzliche Gratulation all unseren Kaderturnern - wir sind stolz auf euch!

In folgenden Kadern sind wir mit dabei...

  • Sam-Maximilian Wibawa | Jugendkader
  • Damian Balmer | Jugendkader
  • Florian Keller | Jugendkader
  • Selim Arnaut | erweitertes Jugendkader
  • Alim Arnaut | Regionalkader
  • Benjamin Balmer | Regionalkader
  • Noah Steger | Regionalkader
  • Elias Mehnert | Regionalkader

...und auch dieser Turner ist bei uns gross geworden!

  • Elia Hasler | erweitertes Nachwuchskader

 

23.12 | Hallenputz "light"


Der Tag vor dem Heiligen Abend und zudem noch ein Freitagabend - Zutaten zum Hallenputz "light". Trainer, Turner und einige Eltern haben gemeinsam die Trainingshalle mit Staubsauger, Eimer und Putzlappen für die Ferientage saubergemacht und geputzt. Der Rückensauger summte, alle Matten und Abdeckungen wurden mit Putzlappen vom Magnesiumstaub befreit und die Fenster- und Glasscheiben wieder streifenfrei poliert.

Herzlichen Dank an all unsere Helferinnen und Helfern für die gemeinsame Putzaktion... 

 

4.12 | TZ Rheintal zu Gast bei Sieber's Kindershop


Alle Jahre wieder sind wir am Weihnachtsmarkt... zu Gast bei Sieber's Kindershop in Widnau. Während die Eltern durch den Kindershop streunen und Kleidungsstücke für ihre Kinder aussuchen, können sich ihre jungen Sprösslinge an einer Kunstturnvorstellung unserer Turner erfreuen oder einen Drahtstern für Oma, Opa, Götti oder s'Gotti basteln und ausbrennen lassen.

Wir durften ein zahlreiches Publikum anlocken und hoffentlich auch begeistern! Danke an alle Helferlein von Klein bis Gross, die uns am Weihnachtsmarkt in Widnau so toll unterstützt haben... 

 

3.12 | Reka-Test in Wil


Jährlich findet für die jüngsten Kunstturner ein regionaler Kadertest statt. In diesem Jahr stellten sich die Turner den Kampfrichtern erneut in Wil. Getestet wurde, wie bei den grossen Turnern an den STV-Testtagen, die Technik (Geräteelemente) und die Athletik (Kraft und Beweglichkeit). Für die Trainer des RLZ Ostschweiz eine wichtige Sichtung des Nachwuchses und für die Turner eine wichtige Messlatte - wo stehe ich!?

Die 24 besten Teilnehmer finden sich im regionalen Kader wieder und reisen mit ihrem Trainer einmal pro Monat zu einem Zusammenzug ins RLZ. Die Vertreter des TZ Rheintals im Regionalkader sind:

  • Alim Arnaut | 2007
  • Benjamin Balmer | 2008
  • Noah Steger | 2008
  • Elias Mehnert | 2008

Wir gratulieren unserem Turnernachwuchs ganz herzlich! Ihr habt tolle Leistungen erbracht und wir sind stolz auf euch...

prev next
 

21.11 | Neue Bodenbahn für das TZ Rheintal


Herzlichen Dank an alle unsere Unterstützerinnen und Unterstützer! Das Projekt "lokalhelden" verlief erfolgreich. Wir dürfen die Anschaffung der Bodenbahn umsetzen...

Die definitiven Kennzahlen sind: 9'538 CHF | 127% | 31 Unterstützer

 

19.11 & 20.11 | STV-Testtage Kunstturnen Männer


Die 23. Ausgabe der STV-Testtage Kunstturnen Männer wurden dieses Jahr im Sportzentrum «Aegeten» in Widnau ausgetragen. Das Organisationskomitee des TZ Rheintal bot den Turnern, Kampfrichtern, Trainern, Funktionären und Gästen die bestmöglichen Bedingungen. Die Turner zeigten beste Leistungen in den zahlreichen Übungen in Athletik und Technik und kämpften um Punkte für ihre Kaderqualifikationen.

Herzliche Gratulation an unsere Jungs zu den TOP-Resultaten an den Testtagen!

  • AK 13 | 10. Elia Hasler, 13. Marton Kovacs
  • AK 11 | 19. Selim Arnaut
  • AK 10 | 12. Florian Keller, 13. Damian Balmer, 16. Sam-Maximilian Wibawa
  • AK 09 | 18. Alim Arnaut

 

17.10 - 22.10 | Trainingslager in PFuhl (DE)


Unsere Turner sind in der dritten Herbstferienwoche wiederum ins Trainingslager nach Pfuhl gefahren, um top vorbereitet die STV-Testtage (Ende November) und den REKA-Test (Anfang Dezember) erfolgreich absolvieren zu können. Wie bereits im Sommer haben unsere Turner unter der Leitung von Reini Blum und Sven Sixtus 10 Trainingseinheiten und mehr als 40 Trainingsstunden absolviert. Kraft, Beweglichkeit, Athletik, Technik und verschiedenste Elemente waren die Schwerpunkte in dieser Trainingswoche.

Spass hatten die Jungs auch an ihrem trainingsfreien Tag, den sie im Xtreme Jump in Ulm verbrachten! Wo sollen Kunstturnerjungs denn sonst hin... Es war erneut eine gelungene und erfolgreiche Trainingswoche! Pfuhl ist - auch zum dritten Mal - immer noch cool!

 

21.9 | HV des TZ Rheintal


Präsident Marcel Keller eröffnete die Hauptversammlung im Restaurant Kreuz in Montlingen und begrüsste alle anwesenden Turner, Trainer, Eltern, Gäste und Ehrenmitglieder. Nach einführenden Worten wurden die einzelnen Traktanden ordnungsgemäss abgehalten. Das Vorjahresprotokoll, die Jahresberichte des Präsidenten und des Cheftrainers sowie die letzte Jahresrechnung wurden einstimmig angenommen und dem Vorstand dankend Entlastung erteilt.  

Sportliche Erfolge

27 errungene Medaillen sprechen eine klare Sprache. Auch in diesem Vereinsjahr kann das TZ Rheintal auf eine erfolgreiche Wettkampfsaison mit vielen Highlights zurückblicken. In den Kategorien P1 (Sam-Maximilian Wibawa) und P2 (Selim Arnaut) konnten die Rheintaler den aus fünf Wettkämpfen bestehenden Ostschweizercup gar für sich entscheiden. Ein Jubiläum durfte an den Schweizer Meisterschaften der Junioren gefeiert werden. Sam-Maximilian Wibawa und Florian Keller wurden zusammen mit Timon Erb (STV Wil) Vize-Schweizermeister in der Mannschaftswertung und holten die 50. Medaille an Schweizer Meisterschaften.

Klares Votum für die Erhöhung der Jahresbeiträge

Der Bundesrat hat im Mai mitgeteilt, er sehe für die Erhöhung der Beiträge für den Leistungssport vorderhand “keinen Handlungsspielraum”. Auch die wohl erfolgreichste Sportsaison der Schweizer Kunstturnerinnen und Kunstturner ändert nichts an der Tatsache, dass der Spitzensport und damit auch das Kunstturnen von zusätzlichen Sparmassnahmen betroffen sind. Die Finanzierung von Spitzensport wird immer schwieriger. Davon bleibt auch das TZ Rheintal nicht verschont. Der heikle aber notwendige Antrag des Vorstands zur Erhöhung der Mitgliederbeiträge wurde von der Versammlung einstimmig angenommen. Unterstützend wirkte sich mit Sicherheit das mit einem Defizit abgeschlossene Vereinsjahr sowie der budgetierte Verlust für das kommende Vereinsjahr aus.

Lokalhelden gesucht

Kreativität ist auch gefragt, wenn es um die Finanzierung neuer Geräte geht. Lokalhelden.ch ist das Spenden- und Crowdfunding-Portal für Vereine und gemeinnützige Projekte. Viele lokale Helden unterstützen mit ihrem Beitrag lokale Heldentaten von Projekteinreichern wie nun auch dem TZ Rheintal. Eine neue Bodenbahn steht schon seit längerem auf der To-do-Liste und so hoffen die Trainer und ihre Jungs auf die Unterstützung der Fans des Turnsports.

Weitere Veränderungen im OK Rheintalcup

Leider muss das OK Rheintalcup auch in diesem Jahr einige Rücktritte hinnehmen. Mit Urs Litscher und Didi Graber als Speakerduo, Anke von Birkhahn als Aktuarin und Presse Rheintalcup und Beni Hegglin, der im Ressort Unterhalt und Bau tätig war, verliert das OK erneut kompetente und langjährige Mitglieder, die den Rheintalcup während der letzten Jahre mitgeprägt haben. OK-Präsident Jürg Litscher konnte die vakanten Stellen wieder mit motivierten Vereinsmitglieder besetzen und sorgte damit dafür, dass der Rheintalcup das bleibt, was er ist - ein top organisierter, internationaler Wettkampf.

Manuel Kast im Interview

Mit dem anschliessenden Rahmenprogramm kamen auch die jungen Athleten auf ihre Rechnung. Sie hingen Manuel Kast, dem Schweizermeister im Sprung, förmlich an den Lippen, als dieser aus dem Nähkästchen plauderte.  Kast erzählte Anekdoten aus seiner bisherigen Laufbahn, von der Wichtigkeit der elterlichen Unterstützung, von den Höhen und Tiefen seines Kunstturnerlebens und dem Gefühl, nach Markus Müller und mehr als zwei Jahrzehnten, wieder einen Schweizermeister Titel ins Rheintal geholt zu haben. Für die jungen Turner ist Manuel Kast ein riesiges Vorbild, dem sie nacheifern. Schon bald können sie ihr Können wieder zeigen, wenn im November die nächsten Schweizerischen Testtage in Widnau stattfinden.

Hinten: v. l. nach r. Florian Keller, Sam-Maximilian Wibawa, Steven Hutter (hinten), Elia Hasler (hinten), Elias Mehnert, Marton Kovacs, Michel von Birckhahn, Fynn von Birckhahn, Robin Loher

 

4.9 | Familientag in den Flumserbergen


Die Vereinsmitglieder des TZ Rheintal unternahmen bei idealem Wanderwetter eine gemeinsame Wanderung zur Bergstation Chrüz, um sich anschliessend mit einem Rodel die Rodelbahn Floomzer herunter zu wagen. Nach einer oder zwei Fahrten durch die zahlreichen Tunnel, Kurven, Wellen und Kreisel, ging es anschliessend weiter zur Winkelzahnhütte. Patrizia und Tanja sorgten vor der Alphütte für die nötige Glut, damit die hungrigen Mäuler ihren Hunger nach einer feinen Wurst stillen konnten. Auch für ein kühles Bier und Saft war gesorgt. Während die Erwachsenen plauderten, genossen es die jungen Turner zusammen mit ihren Geschwistern über die Wiesen zu springen, zu schnitzen, sich im nahegelegenen Wald zu verstecken oder zusammen den Bach zu stauen. Nach einem herrlichen Nachmittag bei der Hütte, wanderten wir gegen Abend in Richtung Tannenboden, um eine letzte Einkehr zu geniessen. Die unersättlichen Rodler stiegen nochmals für eine letzte Fahrt hoch ins Chrüz. Für Adrenalin war also an diesem Familientag gesorgt... Herzlichen Dank an Patrizia für die Gastfreundschaft in der Hütte, Tanja für die perfekte Glut und Petra für die Organisation des Familientags! Es war ein toller Anlass!

prev next
 

8.8 - 13.8 | Trainingslager in Pfuhl (DE)


Unsere Jungs sind nach einer Woche Vormittagstraining anfang August ins Trainingslager nach Pfuhl aufgebrochen, um fit und gestählt die Herbstsaison in Angriff zu nehmen. In dieser Woche haben unsere Turner  unter der Leitung von Reini Blum und Sven Sixtus 10 Trainingseinheiten absolviert. Kraft, Beweglichkeit, Technik und neue Elemente waren die Trainingsschwerpunkte in dieser Woche. Selbstverständlich gab es auch einen lockeren Halbtag im nahegelegenen Legoland in Günzburg. Es war eine gelungene und erfolgreiche Trainingswoche! Pfuhl ist immer noch cool!

 

 2.7 | Abschlussgrillen des TZ Rheintal


Am Samstagabend feierte das TZ Rheintal im Schulhaus des OZ auf dem Montlinger Bergli beim traditionellen Abschlussgrillen den Jahresabschluss. Beim gemütlichen Beisammensein wurden nicht nur saisonale Höhepunkte besprochen oder alte Turnergeschichten ausgetauscht, sondern auch in andere Zentren übertretende Turner (Steven verfolgt die Karriere weiter am Sportgymnasium Dornbirn und Elia und Marton am RLZO in Wil) oder ganz aus dem TZ Rheintal scheidende Turner (Fynn, Michel, Noah, Lucas, Finn und Dimitri hängen ihre Läderli an den Nagel) verabschiedet.


Die älteren fünf Jungs auf dem oberen Bild zusammen mit ihrem Trainer Reini.

Alle über- und austretenden Turner auf der Treppe beisammen - Steven, Elia, Marton, Fynn, Michel, Noah, Lucas, Finn und Dimitri.

Wir wünschen all unseren Jungs viel Erfolg bei ihren neuen sportlichen Herausforderungen! Hoffentlich hören wir wieder einmal von euch...

 

 2.7 | Hallenputz vor den Sommerferien


Als letzten Kraftakt in diesem Vereinsjahr haben Trainer, Turner und Eltern gemeinsam die Trainingshalle geputzt und vom Magnesiumstaub befreit. Rückensauger und Putzlappen waren diesmal begehrter als Läderli, damit die Halle wieder in gewohntem Glanz erstrahlen durfte. 

Herzlichen Dank an all unsere Helferinnen und Helfern für die gemeinsame Putzaktion! Unsere Turner dürfen sich wieder über eine staublose Halle freuen und die Putzenden über das wohlverdiente Getränk!

 
 

25.6 & 26.6 | Schweizer Meisterschaften Elite


Wir danken all unseren Helferinnen und Helfern, ob auswärtig oder aus unserem Verein, für die selbstlose Unterstützung zugunsten des TZ Rheintal! Dies ist nicht selbstverständlich und wir schätzen euren Helfereinsatz deshalb sehr!

Resultate Mehrkampf | Elite Männer

1. Oliver Hegi | 2. Pablo Brägger | 3. Eddy Yusof

Resultate Mehrkampf | Amateur Männer

1. Niels Fluder | 2. Manuel Sutter | 3. Sandro Brändle

Resultate Mehrkampf | Elite Frauen

1. Giulia Steingruber | 2. Thea Brogli | 3. Nicole Hitz

Resultate Mehrkampf | Amateur Frauen

1. Stephanie Siegfried | 2. Anouk Steiner | 3. Fiona Keller

Das TZ Rheintal gratuliert Manuel Kast, Nicola Graber und Manuel Sutter zu ihren TOP-Leistungen an der SM 2016 in St. Gallen! Jungs, wir sind stolz auf euch!

Manuel Kast

Mehrkampf Elite | 15. Rang

Sprung | 1. Rang = Schweizer Meister


Nicola Graber

Mehrkampf Elite | 7. Rang

Pferd | 4. Rang

Ringe | 5. Rang

Barren | 6. Rang

Manuel Sutter

Mehrkampf Amateur | 2. Rang

 

18.6 & 19.6 | Schweizer Meisterschaft Junioren 2016


von links nach rechts...

hinten Trainer Sven Sixtus | Cheftrainer Reini Blum

Mitte Elia Hasler | Marton Kovacs | Steven Hutter | Robin Loher

vorne Florian Keller | Sam-Maximilian Wibawa

P1 | 4. Sam Maximilian Wibawa | 10. Florian Keller

P1 Mannschaft | 2. SGTV mit Sam Maximilian Wibawa | Florian Keller | Timon Erb

P2 | 5. Selim Arnaut | 22. Robin Loher

P2 Mannschaft | 6. SGTV mit Selim Arnaut | Robin Loher | Julian Alpiger

P4 | 9. Elia Hasler | 14. Marton Kovacs

P4 Mannschaft | 4. SGTV mit Elia Hasler | Marton Kovacs

P5 | 19. Steven Hutter

P5 Sprung | 4. Steven Hutter

 

Ostschweizer Cup 2016


 

12.06 | Heidilandcup - Medaillen und Pokale zum Abschluss


Rheintaler Mannschaften auf dem Podest

Besonderes Highlight des Heidilandcups ist der Mannschaftswettbewerb, wo die P1 Turner Sam-Maximilian Wibawa, Florian Keller und Damian Balmer an diesem Tag den grössten Pokal mit nach Hause nehmen durften. Auch die P2 Turner Selim Arnaut und Robin Loher liessen sich ihren Platz auf dem Podest nicht nehmen und freuten sich über den 2. Rang in der Mannschaftswertung.

EP-ler mit steigender Formkurve

Für EP Turner Elias Mehnert könnte die Wettkampfsaison noch länger dauern, denn er zeigte mit einer Gesamtpunktezahl von 73, 375 am vorläufig letzten Wettkampf der Saison, dass er in Form und noch kein bisschen müde ist. Nachdem Benjamin Balmer am Pferdbauschen patzte, musste er sich für einmal hinter seinem Teamkollegen einreihen. Dies änderte aber nichts daran, dass er am Ende des Tages den Wettkampfplatz mit einem Pokal in den Händen verlassen durfte. Mit dem 2. Rang im Ostschweizer Cup wurde er für seine gute Saisonleistung belohnt. Beim grossen, 76-köpfigen Starterfeld ist auch der 14. Rang von Finn Manser ein Erfolg und weckt Erwartungen für die nächste Saison.

P1 Turner mit Konzentrationsschwächen

Bei den Turnern des Programms 1 fehlte die Konstanz. Es war ein Wechselbad der Gefühle, das die Athleten des TZ Rheintal ihrem Trainer Sven Sixtus und den Zuschauern bescherten. Sam-Maximilian Wibawa und Florian Keller legten gleich am ersten Gerät, dem Pferdbauschen, mit hohen Punktezahlen vor. Beide konnten ihre Konzentration jedoch nicht aufrechterhalten und machten im weiteren Verlauf des Wettkampfs ungewohnte Fehler. Mit Kapitalfehlern an Barren (Florian Keller) und Boden (Sam-Maximilian Wibawa) mussten die beiden zittern, ob es denn am Ende für eine gute Rangierung reichen würde. Damian Balmer zeigte am Reck Tagesbestleistung, konnte aber an Sprung und Boden nicht überzeugen. Die Ränge 3, 5 und 6 waren nicht das, was sich die drei erwartet hatten, aber die logische Konsequenz der gemachten Fehler. Das Podest des Ostschweizercups beherrschten die Rheintaler trotz allem und so durften sich Sam-Maximilian Wibawa (1. Rang) und Florian Keller (3. Rang) nach einem suboptimalen Tag trotzdem über ihre gute Saisonleistung und einen Pokal freuen. Die nicht ganz geglückte Hauptprobe bringt den beiden hoffentlich Glück, wenn sie am nächsten Wochenende zusammen mit Timon Erb (STV Wil) den Kanton St. Gallen an den Schweizer Meisterschaften vertreten dürfen.

Selim Arnaut in Topform

Das oberste Treppchen der P2 Turner hat in dieser Saison ein Rheintaler gebucht. Selim Arnaut turnte sich mit Tagesbestleistungen an drei von sechs Geräten ganz nach oben und so verwundert es nicht, dass er am Ende des Tages das Winnershirt des Ostschweizer Cups überziehen darf. Auch Teamkollege Robin Loher darf mit seinem 5. Rang im Ostschweizer Cup zufrieden sein, erturnte er sich, mit einer konstanten Saisonleistung doch die Möglichkeit, sich am 18. / 19. Juni mit der Schweizer Juniorenelite zu messen. So ist also auch für die beiden P2 Turner die Saison noch nicht ganz vorbei. Nach guten Leistungen in den vorhergegangen Wettkämpfen darf darauf gehofft werden, dass die jungen Turner mit Diplomen oder gar Edelmetall im Gepäck zurückkehren.

Endergebnisse Heidilandcup 2016

EP | 6. Elias Mehnert | 7. Benjamin Balmer | 14. Finn Manser

P1 | 3. Sam-Maximilian Wibawa | 5. Florian Keller | 6. Damian Balmer | 19. Alim Arnaut | 43.Jan Hasler | 52. Dimitri Zhizhikin | 54. Lucas Schmidheiny

P2 | 1. Selim Arnaut | 7. Robin Loher


Endergebnisse des Ostschweizer Cup 2016

EP | 2. Benjamin Balmer | 11. Elias Mehnert | 12. Finn Manser

P1 | 1. Sam-Maximilian Wibawa | 3. Florian Keller | 4. Damian Balmer | 17. Alim Arnaut | 28. Jan Hasler | 30. Dimitri Zhizhikin | 31. Lucas Schmidheiny

P2 | 1. Selim Arnaut | 5. Robin Loher


In den Bildern unten:

1. Bild: Elias Mehnert, Benjamin Balmer, Finn Manser

2. Bild: Selim Arnaut, Reini Blum, Robin Loher

 

21.05 & 22.05 | 99. Zürcher Kunstturntage - 2 Medaillen für das TZ Rheintal


Grippe und Verletzungspech am Samstag

Der grippegeschwächte Selim Arnaut konnte im P2 leider nicht die Leistung bringen, die man von ihm gewohnt ist und so musste er für einmal zusehen, wie andere das Podest bestiegen. Seinem Teamkollegen Robin Loher gelang hingegen ein guter Wettkampf. Zwei ausgezeichnete Übungen an Reck und Barren brachten ihn in die Auszeichnungsränge und dem Ziel Schweizer Meisterschaften einen Schritt näher.

Für die P4 Turner Elia Hasler und Marton Kovacs war dieser Tag nicht von Erfolg gekrönt. Nachdem Elia Hasler am Reck zeigte, wozu er fähig ist, landete er nach dem zweiten Sprung unglücklich und musste den Wettkampfplatz verletzt verlassen. Auch Marton Kovacs konnte nicht alle Geräte turnen, da ihm seine verletzte Schulter immer noch zusetzt und eine Ringübung verunmöglicht.

Der einzige Rheintaler im Programm 5, Steven Hutter, reiste mit dem Ziel nach Zürich, sich für dieSchweizer Meisterschaften fit zu machen und seine Übungen in der Wettkampfsituation zu testen. Während er am Pferdsprung, seinem Paradegerät, überzeugte, konnte er sein Potential an den anderen Geräten nicht vollständig ausschöpfen. Der 16. Schlussrang ist das Ergebnis eines durchzogenen Wettkampftages.

In der Königsklasse P 6 standen mit den beiden Zürchern Marco Rizzo und Taha Serhani sowie dem Luzerner Kevin Rossi drei Nationalkader-Athleten am Start. Aus regionaler Sicht lag der Fokus auf den beiden RLZ Turnern Nicola Graber und Manuel Kast. Nicola Graber vom STV Kriessern zeigte erneut seine Klasse, indem er sich im hochkarätigen Starterfeld auf den 5. Schlussrang turnte. Teamkollege Manuel Kast erhielt für seinen fabelhaften Sprung 15.050 Punkte, was an diesem Tag Bestleistung bedeutete. Spannend bleibt, wie sich die beiden Medaillenhoffnungen aus dem Rheintal an den in Maienfeld stattfindenden Schweizer Meisterschaften schlagen werden.

Bestleistungen und Podestplätze am Sonntag

Auch für die P1 Turner Sam-Maximilian Wibawa, Florian Keller und Damian Balmer hiess es, alles auszupacken, was in ihnen steckt, wollen sie doch alle in die 3-köpfige St. Galler Delegation für die Schweizer Meisterschaften. Trotz Nasenbluten vor seinem letzten Gerät, dem Barren, behielt Sam-Maximilian Wibawa die Nerven und zeigte eine ausgezeichnete Übung, welche ihm am Ende zur Goldmedaille verhalf. Florian Keller gelang ein konstanter Wettkampf und mit der besten Ringübung des Tages turnte auch er sich auf das Podest. Am Barren zeigte Damian Balmer die Tagesbestleistung. Leider warf ihn ein verpatzter Sprung in der Rangliste nach hinten und so reichte es schlussendlich nur für den 8. Rang.

Doch auch die Jüngsten zeigten auf. Alim Arnaut erturnte sich den hervorragenden 13. Rang und Lucas Schmidheiny ergattert sich mit seinem 33. Rang eine der letzten Auszeichnungen. Dimitri Zhizhikin und Jan Hasler, der erst ein Jahr im TZ Rheintal turnt, zeigten, dass sich das harte Training lohnt. Sie landeten mit den Rängen 40 und 41 nur knapp hinter den Auszeichnungen.

Endergebnisse der Zürcher Kunstturntage 2016

P1 | 1. Sam-Maximilian Wibawa | 3. Florian Keller | 8. Damian Balmer | 13. Alim Arnaut | 33. Lucas Schmidheiny | 40. Dimitri Zhizhikin | 41.Jan Hasler

P2 | 16. Selim Arnaut | 19. Robin Loher

P4 | 11. Elia Hasler | 15. Marton Kovacs

P5 | 16. Steven Hutter

P6 | 5. Nicola Graber | 14. Manuel Kast


Im Bild: Die P1 Turner mit ihren Trainern Sven Sixtus (links) und Flavio Pfenninger (rechts) sowie die beiden Kampfrichter Paavo Zünd (links) und Dominik Werder (rechts)

 

Talente gesucht... | Schnuppertraining


Lust auf Kunstturnen? PDF downloaden, Turnkleider packen und auf geht's in die Halle...

 

07.05 & 08.05 | Mittelländische Kunstturntage in Liestal


Formkurve steigend

Zwei Rheintaler P2 Turner traten am frühen Samstagmorgen an, um sich mit der nationalen Spitze zu messen. Selim Arnaut, der die Rangliste des Ostschweizer Cup anführt, zeigte einen guten Wettkampf, konnte an Barren und Reck sein Potential aber nicht vollständig ausschöpfen. Am Ende fehlten ihm 6 Zehntel auf das Podest. Auch die Formkurve von Robin Loher scheint zu stimmen. Er bewies mit einer persönlichen Saisonbestleistung am Reck, dass er bereit ist für die Schweizer Juniorenmeisterschaften Anfang Juni.

Da dieser Wettkampf für die Nachwuchs- und Juniorenkaderturner als Selektion für die Schweizermeisterschaften gilt, war er auch für die Athleten der Programme 4 und 5 ein Gradmesser. „Wir sind auf Kurs“, resümiert Trainer Reini Blum nach einem langen Wettkampftag. Elia Hasler machte mit einem konstanten Wettkampf klar, dass er in Form ist. Nachdem er aber an seinem Paradegerät, dem Sprung, nicht an seine Trainingsleistungen herankommen konnte, musste er sich mit dem 10. Schlussrang begnügen. Auch Marton Kovacs konnte aufgrund einer Schulterverletzung nicht sein ganzes Potential ausschöpfen. Er musste die Ringübung auslassen, was eine Platzierung im vorderen Drittel verunmöglichte. Auf die Vorstellung von Steven Hutter durfte man gespannt sein. Obwohl Hutter noch nicht alle Bonuselemente zeigte, erturnte er sich mit einer soliden Leistung an allen Geräten den 6. Schlussrang. Für Cheftrainer Blum und seine Schützlinge bleiben fünf Wochen, um intensiv an den einzelnen Übungen zu feilen und den Ausgangswert mit Bonuselementen in die Höhe zu schrauben.

Stark auch Graber und Kast

Mit Nicola Graber und Manuel Kast waren auch in der höchsten Programmstufe dieses Wettkampfs zwei Rheintaler vertreten. Nach einigem Verletzungspech läuft es in dieser Saison rund für den 20jährigen Nicola Graber. Er zeigte mit einer hervorragenden Bodenübung auf und erturnte sich den 4. Gesamtrang. Auch Manuel Kast bestätigte, dass an der Schweizer Meisterschaft mit ihm zu rechnen sein wird, nachdem er am Sprung die zweitbeste Note des Tages erhielt.

Im Programm 1 gaben Sam-Maximilian Wibawa, Florian Keller und Damian Balmer eine vielversprechende Vorstellung. Alle drei turnten einen ausgeglichenen, konstanten Wettkampf. Der ganz grosse Durchbruch gelang aber nicht, schlich sich doch bei jedem der drei der eine oder andere Fehler ein. Die Konkurrenz machte klar, dass nur ein nahezu fehlerfreier Wettkampf aufs Podest führt. Im leistungsstarken Starterfeld von 115 Turnern platzierten sie sich mit den Rängen 8,9 und 12 aber weit vorne.

Die nächste Bewährungsprobe steht bereits in zwei Wochen an, wenn sich die Nachwuchselite am 21./22. Mai in Zürich trifft.

Endergebnisse der Mittelländischen Kunstturntage 2016

P1 | 8. Sam-Maximilian Wibawa | 9. Florian Keller | 12. Damian Balmer | 78. Dimitri Zhizhikin | 86.Jan Hasler

P2 | 4. Selim Arnaut | 23. Robin Loher

P4 | 10. Elia Hasler | 14. Marton Kovacs

P5 | 8. Steven Hutter

P6 | 4. Nicola Graber | 16. Manuel Kast


 

30.04 & 01.05 | Schaffhauser Jugendcup


Qualifikationswettkampf für die P1er

Grosse Bedeutung hatte der Jugendcup in diesem Jahr vor allem für die Athleten des Programms 1. Zusammen mit den Mittelländischen Kunstturntagen und den Schweizer Meisterschaften zählt er zu den Qualifikationswettkämpfen für das Juniorenkader des Schweizerischen Turnverbandes. So verwundert es nicht, dass die sieben Turner des TZ Rheintals auf ein grosses und hochkarätiges Teilnehmerfeld trafen. Mit Sam-Maximilian Wibawa (5. Rang) und Florian Keller (8. Rang) platzierten sich zwei Rheintaler in den Top Ten. Mitfavorit Damian Balmer musste sich nach einem Sturz am Pilz leider für dieses Mal geschlagen geben. Die vier Turner des Jahrgangs 07 haben noch Schonfrist. Sie schnuppern in dieser Saison P1 Luft, um dann im nächsten Jahr ganz vorne mitzuturnen.

Persönliche Saisonbestleistungen im EP

Nachdem der Samstag für die P1 Turner reserviert war, läuteten die Turner des Einführungsprogramms den Sonntag ein. Noah Hasler, der in der laufenden Saison bereits zwei Podestplätze erturnte, zog sich vergangene Woche einen Unterarmbruch zu und so trat das Rheintaler EP Team geschwächt in Schaffhausen an. Die verbleibenden drei Turner liessen sich dadurch nicht verunsichern und zeigten ihre persönliche Saisonbestleistung. Benjamin Balmer liess am Reck gar alle 77 Konkurrenten hinter sich und sicherte sich damit den 4. Gesamtrang. Auch Elias Mehnert und Finn Manser überzeugten die Kampfrichter und klassierten sich mit den Rängen 17 und 25 im vorderen Drittel.

Arnaut ist nicht zu schlagen

Im P2 zeigte Selim Arnaut erneut, dass er in Topform ist. Er deklassierte seine Konkurrenten in vier von sechs Geräten und holte sich damit verdienterweise die vierte Goldene in Folge. Leider musste auch Robin Loher verletzungsbedingt auf zwei Geräte verzichten. Trotz Handicap zeigte er am Reck die drittbeste Übung des Tages, was ihm den 10. Schlussrang einbrachte.

EP | 4. Benjamin Balmer | 17. Elias Mehnert | 25. Finn Manser

P1 | 5. Sam-Maximilian Wibawa | 8. Florian Keller | 44. Alim Arnaut | 45. Damian Balmer | 68. Dimitri Zhizhikin | 76. Lucas Schmidheiny | 83. Jan Hasler

P2 | 1. Selim Arnaut | 10. Robin Loher


 

23.04 | Thurgauer Kunstturncup


Am vergangenen Wochenende schickte Cheftrainer Reini Blum 13 Athleten nach Frauenfeld, wo sich 87 Turner trafen, um sich in den Kategorien EP bis P3 zu messen. „Es wurden zu viele Fehler gemacht“, lautet das Résumé nach einem guten, aber nicht tadellosen Wettkampftag.

EPler im Aufwärtstrend

Das umfangreiche Training während der Frühlingsferien zeigt seine Wirkung. Benjamin Balmer lässt im Einführungsprogramm an zwei von sechs Geräten alle Konkurrenten hinter sich und erkämpft sich mit einer Gesamtpunktezahl von 76.80 die Silbermedaille. Mit nur 0.25 Punkten weniger platziert sich sein Teamkollege Noah Hasler auf dem 3. Rang, nachdem er eine ausgezeichnete Pilzübung zeigt. Auch Finn Manser und Elias Mehnert liegen mit den Rängen 16 und 17 eng beieinander in der vorderen Hälfte.

Verbesserungspotential im P1

Obwohl sich das Endergebnis zeigen lassen kann, scheint der Thurgauer Boden für die P1 Turner an diesem Samstag kein gutes Pflaster zu sein. Zwar stehen bereits zum dritten Mal in Folge zwei Rheintaler Athleten auf dem Podest, viele Fehler vereiteln aber ein noch besseres Ergebnis. Einzig Sam-Maximilian Wibawa kann sein Potential ausschöpfen und turnt an zwei Geräten gar Tagesbestleistung. Er gewinnt den Wettkampf mit einer Gesamtpunktezahl von 81.70 Punkten. Seine Teamkollegen Florian Keller (3. Rang) und Damian Balmer (4. Rang) zeigen einen durchzogenen Wettkampf. Keller patzt am Reck und Balmer muss am Pferd einen Sturz hinnehmen. Auch den vier jüngeren P1 Turnern gelingt nicht alles wie erhofft. Alim Arnaut missglückt der Streuli am Boden, Dimitri Zhizhikin hat Pech an den Ringen und Lucas Schmidheiny vergibt durch eine Unachtsamkeit am Sprung wertvolle Punkte.

Dominator aus dem Rheintal

Im P2 dominiert Selim Arnaut seine Konkurrenten und so erstaunt es nicht, dass er sich auch an diesem Samstag die Goldene umhängen lässt. Arnaut überzeugt durch seine Sicherheit und muss sich einzig an den Ringen geschlagen geben. Robin Loher turnt ausgeglichen und so bringt ihm seine konstante Leistung den 5. Gesamtrang.

Die Rheintaler sind in Form und werden auch nächste Woche in Schaffhausen am Qualifikationswettkampf für die Schweizer Meisterschaft versuchen, vorne mitzumischen und die eine oder andere Medaille ins Rheintal zu bringen.

EP | 2. Benjamin Balmer | 3. Noah Hasler | 16. Finn Manser | 17. Elias Mehnert

P1 | 1. Sam-Maximilian Wibawa | 3. Florian Keller | 4. Damian Balmer | 21. Alim Arnaut | 29. Jan Hasler | 31. Dimitri Zhizhikin | 32. Lucas Schmidheiny

P2 | 1. Selim Arnaut | 5. Robin Loher


 

13.04 | Lust auf die Kunstturn SM in St. Gallen?


Habt ihr Lust beim Aufbau und Betrieb der Schweizer Meisterschaft im Kunstturnen in St. Gallen mitzuhelfen? Wir dürfen vom Verband aus für diesen Anlass Personal stellen. Für jede mitarbeitende Person gibt es einen 2-Tagespass gratis. Der Personalbedarf, den wir abdecken müssen, sieht folgendermassen aus:

24. Juni 2016 | Freitag ab 16.00 Uhr

15 Personen | Aufbau Geräte, Halle und Festwirtschaft

25. Juni 2016 - Samstag

19 Personen | Mitarbeit Festwirtschaft
(eine Schicht à 4 Stunden)

26. Juni 2016 - Sonntag

20 Personen | Mitarbeit Festwirtschaft
(eine Schicht à 4 Stunden)
15 Personen | Abbau Geräte, Halle und Festwirtschaft

Bitte meldet euch bei:

Herzlichen Dank für eure Mitarbeit für unser TZ Rheintal!

 

11.04 | Rheintaler Sieg im Teamfinale - oder ein Glück, dass Reini doch aufgestanden ist...


Der Rheintalcup startete gleich am Samstag mit einem Knaller! Nicola Graber (STV Kriessern) erturnte sich bei den Junioren den ersten Rang! Auch der zweite Ex-TZ Rheintal Turner Manuel Kast (STV St. Margrethen) schlug sich am Boden top und erkämpfte sich (ohne Pferbauschenübung) den 10 Platz. Im Teamfinale brillierte Nicola und gewann zusammen mit Marc Engeli das Finale mit hohem Vorsprung und lieferte an diesem Wochenende wahrscheinlich einen seiner besten Wettkämpfe überhaupt ab.

Nach dem Teamfinale wurde Reini Blum für seine 20-jährige Tätigkeit im TZ Rheintal geehrt. Am 9. April vor genau 20 Jahren nahm Reini nach Ostern im Jahre 1996 die Arbeit im TZ auf und prägte die Geschicke des Vereins, des Turnbetriebs und viele Turner durch sein Wirken und seine Art. Zum Glück stand er an jenem Dienstagmorgen trotzdem auf und blieb nicht doch lieber im Bett! Die Berufung zur Arbeit als Trainer hatte in all den Jahren prägende Wirkung auf die Entwicklung des Kunstturnens im Rheintal. Herzlichen Dank an Reini und mach weiter so!

Würden unsere jungen TZ Turner am Sonntag die Resultate der Vorwoche bestätigen können? Klar! Unsere Jungs mischten auch am Rheintalcup vorne mit und bestätigten somit ihre Top-Leistungen der Vorwoche! Die Leistungskurve stimmt und das Training zahlt sich aus... Zudem durften wir vier Kantonalmeistern (KM) auszeichnen - Sam-Maximilian Wibawa, Selim Arnaut, Elia Hasler und Steven Hutter.

EP | 3. Benjamin Balmer | 5. Noah Hasler | 12. Elias Mehnert | 14. Finn Manser

P1 | 1. Sam-Maximilian Wibawa (KM) | 3. Damian Balmer | 4. Florian Keller | 18. Alim Arnaut | 29. Lucas Schmidheiny | 37. Dimitri Zhizhikin  | 39. Jan Hasler

P2 | 1. Selim Arnaut (KM) | 10. Robin Loher

P4 | 4. Elia Hasler (KM)

P5 Junioren | 16. Steven Hutter (KM)

P6 Senioren | 1. Nicola Graber | 10. Manuel Kast

Teamfinale | 1. Nicola Graber & Marc Engeli | 4. Manuel Kast & Steven Hutter


Bilder sind teilweise aus der Bilderstrecke von Yves Solenthaler (rheintaler.ch)...

 

04.04 | 7 Medaillen - ein reicher Segen am Fürstenlandcup


Am vergangenen Wochenende fiel in Zuzwil mit dem Fürstenlandcup der Startschuss in die Wettkampfsaison 2016. 168 Kunstturner massen sich in 7 verschiedenen Kategorien – mittendrin die Athleten des TZ Rheintal.

Monatelang hatte man sich auf diesen Tag vorbereitet – den Tag, an dem sich zeigen würde, ob das winterliche Aufbautraining Früchte trägt. Wie jedes Jahr stieg die Nervosität in den Tagen und Wochen vor dem Wettkampf. Hatte man hart genug gearbeitet? Welche Fortschritte hatte die Konkurrenz gemacht?

Unsere Athleten schlugen sich sensationell gut und machten klar, dass auch in diesem Jahr mit dem TZ Rheintal in allen Kategorien gerechnet werden muss! Eine Goldene, zwei Silberne und vier bronzene Medaillen waren die reiche Ausbeute an diesem Wochenende...

EP | 3. Noah Hasler | 4. Benjamin Balmer | 18. Elias Mehnert | 21. Finn Manser

P1 | 2. Sam-Maximilian Wibawa | 3. Florian Keller | 5. Damian Balmer | 22. Alim Arnaut | 48. Jan Hasler | 49. Lucas Schmidheiny | 50. Dimitri Zhizhikin

P2 | 1. Selim Arnaut | 3. Robin Loher

P4 | 2. Elia Hasler | 4. Marton Kovacs

P5 | 3. Steven Hutter

 

21.03 | Der Countdown für den 21. Rheintalcup läuft...


 

13.03 | Unsere 6. Kunstturnmatinée - ein Erfolg!


Die 6. Kunstturnmatinée hat mit Sicherheit halten können, was sie versprochen hat - spannende Momente beim Flanken- und Riesenwettbewerb, turnerische Top-Leistungen im Showblock, Wissenswertes über den Übungsaufbau in den verschiedenen Programmklassen (EP-P5) am Reck und die daraus resultierenden spektakulären Flugteile... Mitverantwortlich für diese sensationellen turnerischen Momente und Höchstleistungen waren unsere TZR-Turner mit ihrem Trainerteam und unsere Gäste aus Wil (Nicola, Manuel und Nando). Hier finden Sie einige Impressionen vom Samstagmorgen auf Bildern - Videos finden Sie auf Facebook!

Herzlichen Dank an all unsere alten und neuen Sponsoren! Ohne euch Magnesianerfreunde wäre die Finanzierung des neuen Bodens kaum möglich! Herzlichen Dank an alle für Euer Kommen und Eure immense Grosszügigkeit!

Und ein letzter Dank geht an die Gemeinde Marbach für die Gewährung des Gastrechts, der Turnerschaft Hohenems für die Leihgabe des Recks und an alle, die die Matinée zu einem gelungen Anlass werden liessen.

 

02.03 | Der Countdown läuft - unsere 6. Kunstturnmatinée naht


Am Samstag 12. März 2016 um 10.00 Uhr dürfen wir Sie wieder an unserer Kunstturnmatinée begrüssen! Sie werden auch in diesem Jahr eine tolle Show und eine beeindruckende Akrobatik geniessen dürfen.

Auch die ehemaligen TZR-Athleten Manuel Kast, Nicola Graber und Nando Pallecchi vom RLZ Wil werden an der Matinée zusammen mit ihren zukünftigen Nachfolgern unsere Vorstellung bereichern.

Zudem werden wir in diesem Jahr ein „Riesenfest“ veranstalten! Pro Riesenfelge am Reck oder pro Kreisflanke am Pilz (in einer Minute) dürfen Sie einen Betrag nach eigenem Ermessen oder eine Pauschale einsetzen! Damit wollen wir auf eine neue Bodenbahn sparen.

Es würde uns freuen, Sie an diesem gemütlichen Apéro in der Mehrzweck- und Sportanlage Marbach (an der Amtackerstrasse) begrüssen zu dürfen.

 

28.02 | Unser Trainerteam wird verstärkt


Seit Anfang Januar wirkt Sven Sixtus (Jahrgang 1978 - hintere Reihe - in Bildmitte) im TZ Rheintal und verstärkt unser Trainerteam mit Fach- und Sozialkompetenz. Momentan arbeitet er intensiv mit unseren Turnern des Jahrgangs 2006 & 2007 (P1).

Sven stammt aus Magdeburg, lebt im Moment noch in Aathal-Seegräben und hat eine zweijährige Tochter.

Wir haben Sven einige Fragen gestellt...

Seit wann bist du mit dem Kunstturnen verbunden?
"Ich habe mit 5 Jahren angefangen zu turnen und seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen."
Ein paar Worte zu deiner eigenen Turn- und Trainerkarriere?
"Es ist immer schwierig sich selber einzuschätzen. Ich bin aber zufrieden, mit dem was ich als Athlet erreicht habe. Trainer bin ich ja erst seit 6 Jahren und habe daher noch einiges zu lernen. Das, was ich mit meinen früheren Athleten erreicht habe, macht mich sehr stolz."
Welche Rolle spielt das Kunstturnen in deinem Leben?
"Ich mache dies fast schon mein ganzes Leben lang (32 Jahre). Daher hat Kunstturnen einen sehr hohen Stellenwert in meinem Leben."
Wie gefällt es dir im Rheintal?
"Es ist am Anfang immer etwas Eingewöhnungszeit nötig, um sich ein Bild machen zu können. Aber es gefällt mir hier sehr gut."
Was macht das Training hier besonders?
"Hier ist alles noch familiärer als in Rümlang. Das gefällt mir."
Seid ihr gut auf die Wettkampfsaison vorbereitet, die ja schon Anfang April beginnt?
"Wir sind auf einem guten Weg, was die Wettkampfsaison angeht, müssen aber noch zielstrebiger im Training arbeiten."

 

09.01 | Unser Familienskitag verschwindet im Nebel...


Familienskitag! Das bedeutet Skifahren mit den verschiedensten Mitgliedern und Bekannten unseres Vereins... und es schneit!

Nach einer längeren staubedingten Anreise nach Klösterle im Vorarlberg empfingen uns bei der Talstation der Bergbahn Sonnenkopf dicke Schneeflocken. Von Sonne leider keine Spur! Doch endlich war er da, der Schnee... So war die Sicht teilweise eingeschränkt und der Nebel undurchsichtig.

Flavio hatte trotzdem ein Lachen im Gesicht!

Wir alle hatten viel Spass bei der Fahrt auf den Pisten und beim Suchen des nächsten farbigen Pfostens. Später kehrten wir im Bergrestaurant Sonnenkopf zum zMittag ein. Dort stiessen auch die letzten verirrten Winterwanderer zu uns. Nach weiteren Fahrten auf den schneereichen Pisten traten wir am späteren Nachmittag die Heimreise an, um gemütlich im Ristorante Circolo in Altstätten die verdiente Pizza und "un bicchiere di vino" zu geniessen...

Vielen Dank für euer zahlreiches Erscheinen und einen herzlichen Dank an Helga für die Organisation des Familienskitags!