09./10.11. & 16.11. | STV Testtage und REKA-Testtag


Kampf um Kaderplätze

Die letzten Wochenenden standen beim TZ Rheintal die jährlichen Kaderselektionen an. Die Jahrgänge 2010 und älter reisten an die STV-Testtage nach Magglingen, die Jahrgänge 2011 und jünger stellten sich im Regionalen Leistungszentrum in Wil vor.

STV-Testtage in Magglingen

Fünf Rheintaler Kunstturner haben sich mit Athleten aus der ganzen Schweiz in den Bereichen Technik und Athletik (Kraft und Beweglichkeit) gemessen. Jeder der neun- bis dreizehnjährigen Turner gab sein Bestes, um die Kampfrichter von ihren Fertigkeiten zu überzeugen. Dies gelang den Kunstturnern vor allem im athletischen Bereich.

Gelungene Rückkehr nach Verletzungspause

Mit Jahrgang 2006 war Florian Keller (SVD Diepoldsau-Schmitter) der Teilnehmer aus dem Rheintal mit der meisten Erfahrung. Nach einem Armbruch im Sommer konnte er den Trainingsrückstand noch nicht ganz aufholen. Trotz einem nicht geturnten Element am Boden und einem Sturz am Sprung konnte sich der RLZ-Turner jedoch auf dem bemerkenswerten 9. Platz (757.5 Pkt.) einreihen. Vor allem bei den Kraftelementen konnte er punkten, dort erreichte er die drittbeste Leistung.

Kräftig und beweglich

Nach intensiven Wochen der Vorbereitung konnten auch Noah Steger (KTV Oberriet) und Flavio Hauser (STV Au) ihre Stärke im Bereich Athletik demonstrieren. Noah Steger turnte im Jahrgang 2008 mit 500 Gesamtpunkten auf den sehr guten 20 Platz. In den Bereichen Kraft und Beweglichkeit erbrachte er die zwölftbeste Leistung seines Jahrganges.

Flavio Hauser kämpfte sich in der Altersklasse 10 auf den 25. Rang. In der Wertung der Athletik belegte er sogar den 9. Platz. Athletisch sind sie also, die älteren Rheintaler Jungs. An der Technik müssen sie allerdings noch arbeiten, damit sie im nationalen Vergleich Spitzenplätze besetzen können.

Zum ersten Mal nach Magglingen gereist sind dieses Jahr Noah Bischof (STV Kriessern) und Kevin Silva. Sie haben sich dem Vergleich mit ihren Altersgenossen des Jahrgangs 2010 gestellt. Noah Bischof zeigte einen gelungenen Einstand auf Platz 29, während Kevin Silva sich mit Platz 47 begnügen musste, trotz hohen Werten im Bereich der Beweglichkeit.

Regionalkader-Test in Wil

Die sieben jüngeren Wettkampfturner, Jahrgänge 2011 bis 2013, wurden im Regionalen Leistungszentrum in Wil geprüft. Wie die grossen Turner mussten sie neben technischen Bewegungsabfolgen auch Kraftelemente und Beweglichkeitsübungen präsentieren. 45 Kunstturner aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau und Graubünden zeigten am Vormittag, was sie können.

Zwei Plätze im Regionalkader dürften hier sicher sein: Elia Thiébaud (STV Balgach), Jahrgang 2011, kam unter die Topten und belegte mit 385 Punkten den fantastischen 8. Platz. Sinan Akkir, Jahrgang 2012, zeigte eine Prüfung mit Höhen und Tiefen. Am Schluss zahlte sich auch bei ihm das Krafttraining aus und er durfte sich über den 14. Platz freuen. In seinem Jahrgang zeigte er sogar die zweitbeste Leistung.  

Nicht wie erhofft gelangen Elio Bischofberger und Andrin Woodtli ihre Auftritte in Wil. Für sie gilt es nun, nach vorne zu schauen und den Fokus auf die Wettkampfsaison 2020 zu legen.

Einen bemerkenswerten Einstand gab Lenny Forster, Jahrgang 2013. Er platzierte sich vor vielen der älteren Athleten auf dem 25. Rang und zeigte, dass in Zukunft mit ihm gerechnet werden muss. Auch seine Jahrgangskollegen David Steiger und Aron Keka waren zum ersten Mal beim Kampf um die begehrten Kaderplätze dabei und durften ihre ersten Erfahrungen vor den Kampfrichtern sammeln.

Hoffnung auf Kaderplätze

Bleibt abzuwarten, wie viele der Athleten bald ins Nachwuchs-, Jugend-, oder Regionalkader einziehen dürfen. Cheftrainier Cornel Ungureanu ist auf jeden Fall zufrieden mit seinen Schützlingen, denn deren Leistungen lassen auf einige Kaderplätze hoffen. Bis zur definitiven Bekanntgabe müssen sich Trainer wie Turner allerdings noch etwas gedulden. Es bleibt also spannend.

 

Ergebnisse Testtage Magglingen

Jahrgang 2006: 9. Florian Keller

Jahrgang 2008: 20. Noah Steger

Jahrgang 2009: 25. Flavio Hauser

Jahrgang 2010: 29. Noah Bischof, 47. Kevin Silva

Ergebnisse Regionalkader-Test Wil

Jahrgänge 2011 bis 2013:

8. Elia Thiébaud, 14. Sinan Akkir, 25. Lenny Forster, 28. Elio Bischofberger, 31. David Steiger, 32. Andrin Woodtli, 45. Aron Keka

prev next
 

7.10. - 11.10. | 3. Turn C(h)amp


Auch dieses Jahr konnten wir wieder ein super Turn C(h)amp durchführen bei uns im TZ Rheintal. So durften wir 24 Kinder bei uns in der Halle begrüssen und ihnen auf spielerische Weise die Freude am Kunstturnen in einem ersten Schritt näher bringen. Sie hatten sichtlichen Spass beim Umherturnen und Eintauchen in die Schnitzelgrube.

Wie auch im letzten Jahr sind auch in diesem Jahr wieder vielversprechende Talente gesichtet worden und wir hoffen wir dürfen einige Gesichter in Zukunft wieder begrüssen in unserer Turnhalle.

Wir danken allen Eltern für Ihr Vertrauen! Gerne dürfen die Kinder bei uns im Kids Gym oder im Einführungsprogramm weiterturnen - einfach bei Cornel Ungureanu oder Manuel Kast melden! Vielleicht bis bald!

Nun gibt's noch einige Bilder und wir freuen uns bereits wieder auf eine nächste Durchführung!

 

13.10. - 19.10. | Trainingslager in Pfuhl


Ohne Schweiss kein Preis

Fünf Wettkampfturner des TZ Rheintals verbrachten in den Herbstferien vom 13. bis 19. Oktober 2019 eine Woche im Trainingslager in Pfuhl (Ulm), Deutschland.

Die Motivation war hoch, hatte doch die Tage davor gerade die Weltmeisterschaft im nahe gelegenen Stuttgart stattgefunden. Die bestens ausgerüstete Halle bot optimale Bedingungen, um die Turner der Programme 1 bis 3 auf die kommenden STV Testtage vorzubereiten. Vor allem das gute Trampolin liess die Herzen der 9- bis 12-jährigen Athleten höher schlagen.

Die Trainer Cornel Ungureanu und Manuel Kast forderten viel von den Jungs. Vor allem das Krafttraining war sehr intensiv. Doch Kraft ist die Grundlage, um die geforderten Elemente überhaupt sicher turnen zu können. Der vielseitig ausgerüstete Kraftraum bot zum Glück die Möglichkeit, auch das nicht immer beliebte Krafttraining abwechslungsreich zu gestalten.

Belohnt wurden die Mühen mit neu erlernten Elementen und persönlichen turnerischen Fortschritten. Am Mittwoch Nachmittag überraschten die Trainer ihre Schützlinge sogar mit einem Ausflug ins Legoland. Da herrschte Freude! Mit diesem schönen Erlebnis liess sich am Donnerstag wieder erholt und motiviert in die zweite Wochenhälfte starten.

Während zwei Trainingseinheiten à 3 Stunden pro Tag wurde die ganze Woche gesprungen, rotiert, geschwungen und an der Technik gefeilt. Das Bodenviereck und den Sprung hätten Trainier wie Turner am liebsten gleich mit nach Hause genommen, fehlen diese doch aus Platzmangel in der heimischen Halle. Umso reger wurden dies Geräte genutzt, um die Fähigkeiten weiter zu verbessern.

Am Samstag trat die Truppe den Heimweg an und liess sich bei der Aegeten willkommen heissen. Die Eltern durften in zufriedene und stolze Kindergesichter schauen. Bestimmt hat der eine oder andere Bub eine spannende oder lustige Episode zu Hause zu erzählen gehabt.

Nun schwitzen die Knaben der Jahrgänge bereits wieder in der heimischen Halle in Widnau zusammen mit ihren jüngeren Kollegen des Einführungsprogramms und fiebern den STV Testtagen am 9. und 10. November in Magglingen respektive dem Regionalkader-Test in Wil am 16. November entgegen. Dort werden sich der immense Einsatz und die Ausdauer hoffentlich auszahlen.

prev next
 

21.9. | 24. Hauptversammlung


Neue Gesichter im Vorstand der Kunstturner

Kunstturnen Zum 24. Mal seit Bestehen des TZ Rheintals versammelten sich Turner, Trainer, Eltern, Ehrenmitglieder und Vorstand an der Hauptversammlung, um Vergangenes zu würdigen und über Zukünftiges zu entscheiden.

Ohne Einwände oder Diskussionen wurde der Jahresbericht des Präsidenten Marcel Keller im Restaurant Kreuz in Montlingen angenommen. Auch die Jahresrechnung konnte von der Geschäftsprüfungskommission bedingungslos zur Annahme empfohlen werden und wurde ohne Gegenstimmen verdankt.

Blick zurück

Der Cheftrainer Cornel Ungureanu hat sich inzwischen im Trainingsbetrieb und den Strukturen des Vereins eingelebt und konnte einen Rückblick auf sein erstes Jahr in Widnau präsentieren. Nach diesem Jahr, welches vor allem im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens und der Orientierung im neuen Umfeld stand, gilt es nun, die Athleten weiter in Topform zu halten und talentierten Nachwuchs zu fördern. Der Cheftrainer nutzte auch gleich die Gelegenheit, seine Turner für ihre Anstrengungen im letzten Jahr zu ehren. Strahlend nahmen die jungen Athleten ihre Prämien und süssen Belohnungen entgegen.

Auch der Präsident liess das vergangene Jahr Revue passieren. Beim eigens dafür erstellten Film kamen beim einen oder anderen Bild bei vielen Anwesenden Emotionen hoch, gab es doch so viele schöne Momente im letzten Jahr - vom Familientag, dem Skitag oder dem Weihnachtsmarkt, über die vielen Wettkämpfe, der Teilnahme an der Junioren Schweizermeisterschaft oder dem Eidg. Turnfest bis hin zu Showauftritten, Hallenputz und Abschlussgrillen.  

Abschiede und Neuwahlen

Aufgrund von Aus- und Übertritten einiger Turner traten naturgemäss auch deren Eltern aus ihren Verantwortlichkeiten aus. Mit viel Applaus und kreativ gedichtetem Dank verabschiedete sich die Hauptversammlung von der Kassierin Patrizia Roth, der Aktuarin und Vizepräsidentin Andrea Mehnert und dem Präsidenten Marcel Keller. Sie hinterlassen einen gut strukturierten und aufgeräumten Verein. Davon profitieren dürfen die neu gewählten Vorstandsmitglieder Nando Pallecchi (Kassier), Nathalie Akkir (Aktuarin und Vizepräsidentin) und der neue Vereinspräsident des TZ Rheintals, Nicolas Thiébaud. Sie bilden zusammen mit dem Cheftrainer Cornel Ungureanu und der bestehenden Beisitzerin Karin Steger den neuen Vorstand.

Auch das Organisationskomitee des Rheintalcups erfuhr personelle Änderungen. Unter der Leitung von Jürg Litscher wird das OK im April 2020 den Anlass, der schon das 25. Jubiläum feiern darf, engagiert und tatkräftig auf die Beine stellen.

Mentalcoaching

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung erläuterte und demonstrierte der Mental-Coach Erich Fischlin eindrücklich, wie mit relativ einfachen Tricks und Tipps das Denken und Fühlen gesteuert werden und der Athlet somit auch selbst Einfluss auf seine mentale Form nehmen kann. Sicherlich werden die Trainer in der Wettkampfvorbereitung davon Gebrauch machen.

Turn C(h)amp

Doch bevor die nächste Wettkampfsaison eingeläutet wird, sucht das TZ Rheintal nochmals nach Talenten. Zum dritten Mal findet das Turn C(h)amp für Jungs der Jahrgänge 2012 bis 2014 statt. Von Montag 7.10. bis Freitag 11. 10. 2019 finden vier spannende Trainingseinheiten von 13.30 bis 16.30 Uhr statt, in denen das Kind den Kunstturnsport kennenlernen darf. Anmeldungen sind noch möglich! (Infos und Kontakt: www.tzrheintal.ch).

Geselliger Abschluss

Nach so vielen Eindrücken und Entscheidungen stillten erfahrene Hasen und Grünschnäbel gemeinsam bei einem Spaghettiplausch den Hunger. Alle sind sich einig, dass zuversichtlich ins neue Vereinsjahr geblickt werden darf.

 

Von Nathalie Akkir

 
 
 

1.9. | Familientag


Statt akrobatische Elemente in den Lüften zu üben sind die Knaben des TZ Rheintals letzten Sonntag mitsamt ihren Familien tief unter den Berg eingedrungen. Nach einer kleinen Wanderung durften wir eine spannende Führung durch die Festungsanlage Heldsberg geniessen. Von klein bis gross, alle waren fasziniert von der Geschichte dieser Anlage, von wo aus bis heute nicht ein einziger Schuss abgefeuert worden ist. Geschickt folgten die jungen Athleten den Führern durch die langen Gänge, hinauf über steile Leitern und durch schmale Luken nach draussen, um die Tarnhäuser der Geschosse zu bestaunen.

Nach diesen vielen Eindrücken unter Tag ging es weiter durch die freie Natur bis zur Burgruine Grimmenstein. Angekommen bei der Grillstelle herrschte ziemliche Erleichterung, dass der inzwischen grosse Hunger endlich gestillt werden konnte. Das gemütliche Beisammensein machte die Anstrengungen wieder wett. Sowohl Turner wie auch Eltern und Geschwister genossen das lockere Zusammensein, bevor noch der letzte Anstieg nach Walzenhausen in Angriff genommen wurde. Die Fahrt mit dem Bähnli nach Rheineck war der letzte Höhepunkt dieser gelungenen Tagesreise. Wir freuen uns aufs nächste Jahr – mit Apéro :)

 

29.6. | Hallenputz und Abschlussgrillen


Schwitzen – putzen – klopfen

Zum halbjährlichen Hallenputz sind diesen Samstag erfreulich viele Eltern, Turner und Geschwister in die Aegeten gekommen, um dem Magnesiumstaub den Kampf anzusagen. Bei rekordverdächtigen Temperaturen wurde die Kunstturnhalle leergeräumt – nicht nur jede Matte und die Geräte mussten den Staubsaugern weichen, auch die Schaumstoffschnitzel verliessen für einmal die Grube. Der eine oder andere Niesser liess sich dabei nicht verkneifen. Auch ergraute unter dem weissen Staub in der Luft so manch ein Haupt. An der frischen Luft wurde dann jedes Schnitzel einzeln ausgeklopft und so vom Magnesiumstaub befreit. Eine schier endlose Aufgabe… mit viel Spass und lockeren Sprüchen zwischendurch erleichterten wir uns die Arbeit. Alle Helfer bewiesen an diesem Vormittag Teamwork vom Feinsten. Irgendwann war dann auch das letzte Schnitzel wieder zurück in der Grube und die Geräte frisch und sauber zurück an ihren angestammten Plätzen; bereit für weitere schweisstreibende Trainingsstunden.

Ehre, wem Ehre gebührt

Belohnt wurden alle beim Grillfest am gleichen Abend. Der Cheftrainer Cornel und der Vereinspräsident Marcel verwöhnten die Anwesenden mit Leckereien vom Grill. Nachdem kulinarisch alle versorgt waren, folgte der offizielle Teil. Der Vereinspräsident sprach Dank an alle aus, die sich für das TZ Rheintal einsetzen: Trainer, Kampfrichter, Vorstandsmitglieder usw. Höhepunkt des Abends war die Ehrung der Teilnehmer der Junioren Schweizer Meisterschaften (Jan Steger, Noah Steger, Flavio Hauser) und des Eidgenössischen Turnfests (Jan Steger). Für rührende Momente sorgte die Verabschiedung der ehemaligen Wettkampfturner Elias Mehnert, Leandro Roth (nicht anwesend Fabrice Alfier) und des austretenden ältesten Turners Jan Steger durch ihre ehemaligen Turnkollegen bzw. durch den Cheftrainer selbst. Bei geselligem Zusammensein liess sich der Samstagabend danach wunderbar ausklingen… bis zum nächsten Mal!

prev next
 

15.6. | Eidgenössisches Turnfest 2019 Aarau


Rheintaler Kunstturner am eidgenössischen Turnfest 

Drei Spitzensportlern aus dem TZ Rheintal kam vergangenes Wochenende die Ehre zugute, sich am eidgenössischen Turnfest in Aarau präsentieren zu dürfen. 

Bereit um sieben Uhr früh fand am Samstag der Appell der Kunstturner des Programms 3 statt. Die Teilnehmer der Jahrgänge 2006 und 2007 betraten in der umgebauten Eishalle den Wettkampfplatz trotzdem vor gut besetzten Rängen. Mit dabei war Jan Steger (KTV Oberriet), der sich vor zwei Wochen an den Schweizer Jugendmeisterschaften qualifiziert hatte. Er turnte heute seinen letzten Wettkampf. An seinem Paradegerät, dem Pferd, gelang ihm leider das Bonuselement nicht und am Sprung konnte er einen Sturz bei der Landung nicht vermeiden. Dafür turnte er an den Ringen eine für ihn bessere Übung. Auch am Boden und am Reck konnte der junge Athlet gelungene Übungen zeigen. Am Ende des Wettbewerbs darf er sich über den 11. Rang freuen. 

In der höchsten Klasse P6 traten Nicola Graber (STV Kriessern) und Elia Hasler (SVD Diepoldsau-Schmitter) an. Das Teilnehmerfeld war mit Pablo Brägger, Oliver Hegi und dem gesamten Nationalkader der Elite hochkarätig besetzt. Die Grösse des Anlasses war überwältigend, die Halle war am Sonntag mit rund 4000 Zuschauern bis auf den letzten Platz besetzt. Das gesamte Publikum fieberte lautstark mit den Turnern mit. Da hiess es, Nerven zu zeigen und sich voll und ganz auf den Wettkampf zu fokussieren. Nicola Graber gelang ein hervorragender Wettkampf. Im enorm starken Teilnehmerfeld erturnte er Saisonbestleistung mit 76.782 Punkten, was ihm den 20. Rang einbrachte.

Elia Hasler trat in dieser Kategorie als jüngster Jahrgang an, ist doch Pablo Brägger 11 Jahre älter als er. Bei Wettkampfauftakt gelang ihm ein fast perfekter Sprung, am Barren und Reck zeigte er sich ebenfalls von seiner besten Seite. Leider musste er am Boden, ausgerechnet bei einer seiner Paradedisziplinen, einen Sturz in Kauf nehmen.

Es gelang ihm trotz diesem Rückschlag am Pferd seine Saisonbestleistung zu turnen. Mit 68.765 Punkten reichte es für den gelungenen 48. Rang von 80 Teilnehmern in der Königsklasse des Kunstturnens.  

Alle drei Spitzensportler kehren mit besten Erinnerungen an ein besonderes Turnfest zurück ins Rheintal. 

Link zum youtube Video, indem auch der Wettkampf von Nicola Graber aufgezeichnet ist: https://youtu.be/85v4YKzh_bs    

 

1.6. & 2.6. | Junioren Schweizermeisterschaft 2019


Der lange Weg zur Königsklasse

Am vergangenen Wochenende fand in Solothurn die Schweizer Meisterschaft der Junioren, der Saisonhöhepunkt der Kunstturnszene, statt. Mit dabei waren auch unsere jungen TZ Rheintal-Turner, die sich während der bisherigen Saison für die Schweizermeisterschaften qualifizieren konnten.

Im P1 war dies Flavio Hauser, der in seinem Jahrgang auf ein sehr starkes Teilnehmerfeld stiess. Mit einer hohen Punktzahl von 76.366 Punkten turnte er einen konstanten Wettkampf. Er analysierte im Anschluss seine Übungen sehr genau und meinte, er habe bei allen Geräten kleine Fehler in Kauf nehmen müssen.  Dies reichte zum guten 31. Schlussrang. Im Mannschaftswettkampf belegte Flavio mit dem Team St. Gallen den erfolgreichen vierten Rang von 13 Mannschaften.

Im P2 hiess es dann für Noah Steger (KTV Oberriet) Nerven zu bewahren. Leider musste er zwei Stürze am Barren verzeichnen und einen Sturz am Sprung in Kauf nehmen. Am Reck turnte er jedoch die 9. beste Übung. Mit diesen Höhen und Tiefen sorgte Noah bei Eltern und Trainern für ein Wechselbad der Gefühle. Schliesslich erreichte er den 28. Rang und verpasste nur knapp die Qualifikation für das Eidgenössische Turnfest.

Für weniger Nervenflattern sorgte sein älterer Bruder Jan Steger (KTV Oberriet). Er zeigte sich in Hochform und turnte sich auf den hervorragenden 14. Rang. Somit konnte er sich zum Abschluss seiner Turnerkarriere für das Eidgenössische Turnfest in Aarau qualifizieren.

Leider musste Florian Keller (SVD Diepoldsau-Schmitter) auf eine Teilnahme an der Junioren Schweizermeisterschaft im P4 verzichten, zog er sich doch vor einer Woche unglücklicherweise bei einem Trainingssturz am Reck einen Armbruch zu. Für ihn ging die Saison frühzeitig zu Ende.

In der höchsten Klasse P6 turnten zum ersten Mal die RLZ Kaderturner Marton Kovacs und Elia Hasler (TSV Montlingen). Im P6 sind sie mit Jahrgang 2003 die jüngsten Teilnehmer, turnen in dieser Klasse doch alle Junioren bis und mit Jahrgang 2001. Es ist wohl eines der grössten Ziele eines jeden Kunstturners einmal in der Königsklasse der Profis teilzunehmen. Die beiden Athleten trainieren seit zehn Jahren und haben ihre Turnerkarriere 2009 im TZ Rheintal unter dem damaligen Cheftrainer Reinhard Blum begonnen. Inzwischen haben sie zum siebten Mal an einer Schweizer Meisterschaft teilgenommen.

Um bis hierher zu gelangen, haben sie Tausende Trainingsstunden investiert, viel Ehrgeiz und Zielstrebigkeit bewiesen. Nebst Erfolgen mussten sie auf ihrem Weg auch immer wieder Niederlagen einstecken, wieder aufstehen und weitermachen. Umso schöner war für sie, dass sie punktgenau auf ihre erste Saison in der höchsten Klasse von ihrem ehemaligen Trainer Reinhard Blum, der ihnen alle Grundlagen über acht Jahre beigebracht hatte, begleitet wurden. Denn Reinhard Blum ist diese Saison als zur Unterstützung des Cheftrainers Csaba Zsakai als Aushilfstrainer im RLZ Ost eingesprungen.

Marton Kovacs turnte einen sicheren und sturzfreien Wettkampf. Dies bescherte ihm den sehr guten 16. Rang. Elia Hasler (TSV Montlingen) turnte im Mehrkampf Saisonbestleistung. Damit gelang ihm der 18. Rang. Im Sprung setzte er sich stark gegen seine Konkurrenz durch und qualifizierte sich für den Gerätefinal. Dort zeigte er zwei saubere Sprünge und durfte sich mit Stolz auf dem sechsten Rang einreihen. Beide P6-Turner qualifizierten sich mit ihren souveränen Leistungen zum zweiten Mal für das eidgenössischen Turnfest. Nachdem sie am Anfang ihrer Karrieren im P1 dabei sein durften, schliesst sich nun in Aarau sechs Jahre später der Kreis in der Königsklasse.

Vier Rheintaler Kunstturner werden am 15. Juni 2019 in Aarau nochmal ihr bestes Können präsentieren: Jan Steger, Marton Kovacs, Elia Hasler und Nicola Graber freuen sich auf das grösste Turnfest der Schweiz. 

Ergebnisse Schweizer Meisterschaften Junioren

P1: 31. Flavio Hauser

P2: 28. Noah Steger

P3: 14. Jan Steger

P6: 16. Marton Kovacs, 18. Elia Hasler

Gerätefinal Sprung: 6. Elia Hasler

prev next
 

OSC | Ostschweizercup 2019


Hier die Gesamtrangliste des Ostschweizercups! Herzliche Gratulation alle Turnern des TZ Rheintal für Ihre tollen Leistungen!

 
11.5. & 12.5. | 102. Zürcher Kunstturnertage 2019

prev next

Fünf Auszeichnungen für Rheintaler Kunstturner

Über 260 Athleten aus allen Sprachregionen der Schweiz zeigten am vergangenen Wochenende in Rüti (ZH) kurz vor den Schweizer Meisterschaften Kunstturnsport der Extraklasse – darunter 8 Rheintaler Turner.

Kunstturnen. Am Muttertagswochenende traf sich der schweizerische Nachwuchs des Kunstturnens in Rüti zum grossen Kräftemessen. 268 Turner vom Einführungsprogramm bis zum internationalen Programm P6 präsentierten sich vor sportbegeistertem Publikum.

Am Samstag machte Noah Steger (KTV Oberriet)  im Programm 2 früh am Morgen den Anfang.  Er zeigte einen etwas durchzogenen Wettkampf. Am Reck gelang ihm allerdings eine super Übung. An diesem Gerät turnte er sich unter die Top Ten, was ihm eine Auszeichnung bescherte. Er platzierte sich mit 72.45 Punkten in der goldenen Mitte auf Platz 22.

Jan Steger (KTV Oberriet) gelang es leider nicht, sich im P3 in den ausgezeichneten Rängen zu positionieren. Er hatte an den Ringen und am Pferd jeweils einen Sturz zu verzeichnen, was ihn wertvolle Punkte kostete – dies gilt es im Hinblick auf die bald stattfindenden Schweizer Meisterschaften zu verbessern.   


Mit neuen Elementen gepunktet

Florian Keller (SDV Diepoldsau-Schmitter) zeigte sich in guter Form. Er zeigte die zweitbeste Barrenübung und turnte zum ersten Mal am Wettkampf die Pferdübung mit Bonus durch, was ihm bisher nur im Training gelungen war. Leider musste er bei den Landungen am Reck und am Sprung wertvolle Punkte abgeben. Trotzdem konnte er sich insgesamt 71.825 Punkte verdienen, was fast 2.5 Punkte mehr als in den letzten zwei Wettkämpfen sind. Er wurde mit einer Auszeichnung und dem 6. Rang belohnt. Die Formkurve für die anstehende Schweizer Meisterschaft zeigt also nach oben.  

Gegen Abend betraten dann die älteren Athleten des  P6 den Wettkampfplatz, um für gute Rangierungen und vor allem viele Punkte zu kämpfen. Elia Hasler vom TSV Montlingen gelang es, neu erlernte Elemente in die Übungen zu integrieren und diese Übungen auch durch zu turnen. Einzig am Barren musste er einen Sturz hinnehmen. Im nationalen Teilnehmerfeld mit erfahrenen ehemaligen Turnern des Nationalkaders verpasste er eine Auszeichnung nur knapp um einen Rang.  


Das Pferd – des einen Freud, des anderen Leid

Auch Marton Kovacs ist nicht in den vordersten Rängen zu finden. Dies, weil er nach verletzungsbedingter Wettkampfpause nur vier von sechs Geräten turnte. Erfreulich aber, dass seine Form zumindest am Pferd nicht gelitten zu haben scheint. Dort zeigte er die zehntbeste Übung des Programms 6.

Just an diesem Gerät wollte es Nicola Graber dieses Mal nicht gelingen. Dem erfahrenen Hasen gelang es aber trotzdem, sich auf Platz 10 zu kämpfen und sich eine Auszeichnung umhängen zu lassen. Er stellte seine Klasse im hochkarätigen Teilnehmerfeld vor allem an Barren und Ringen unter Beweis, wo er die fünft- bzw. sechstbeste Bewertung des Tages im höchsten Programm erhielt.  


Wer wagt, gewinnt

Am Sonntag legten die zwei P1-Turner des TZ Rheintal all ihr Können in die Waagschale. In diesem Programm haben sich die meisten Teilnehmer gemessen. Doch die Rheintaler behaupteten sich klar gegen die 69 Konkurrenten.

Noah Bischof vom STV Kriessern konnte an Barren und Reck mehr punkten als in den vergangenen Wettkämpfen, da er neue Bonuselemente wagte. Er absolvierte einen guten Wettkampf und schloss mit 72.625 Punkten auf dem sehr guten 20. Rang ab. Wie schon letzte Woche durfte er eine Auszeichnung mit nach Hause bringen.

Sein Teamkollege Flavio Hauser war mental voll bei der Sache. Er zeigte an Sprung und Barren je die viertbeste Übung. Er durfte von allen Rheintaler Kollegen mit 79.575 Punkten die höchste Gesamtpunktzahl sein Eigen nennen und sich Stolz auf Platz 8 auszeichnen lassen.

Die Rheintaler Kunstturner sehen dem baldigen Höhepunkt der Wettkampfsaison zuversichtlich entgegen. Noch reichen die Kräfte und die Ausdauer, um diszipliniert weiter an den Übungen zu feilen und mutig neue Elemente in Angriff zu nehmen. Der Ansporn ist gross, sich an der SM am 1. und 2. Juni 2019 von der besten Seite auf dem nationalen Parkett zu zeigen. Doch vorher werden nächstes Wochenende nochmals alle Kräfte gebündelt, wenn am Heidiland Cup der Finaltag des Ostschweizer Cups geturnt wird.
 

Endergebnisse der 102. Zürcher Kunstturntage:

P1 : 8. Flavio Hauser, 20. Noah Bischof

P2: 22. Noah Steger

P3: 14. Jan Steger

P4: 6. Florian Keller

P6: 10. Nicola Graber, 20. Elia Hasler, 28. Marton Kovacs
 

Ein Rheintaler Kunstturner werden: Alle Jungs der Jahrgänge 2013/2014/2015 sind im Mai und Juni zum Schnuppertraining eingeladen. Montag und Freitag, 14-16 Uhr. Anmeldung unter cheftrainer@tzrheintal.ch oder 076/7620751.

 

4.5. & 5.5. | Mittelländische Kunstturntage 2019


Ausgezeichnete Turnleistungen

Am vergangenen Wochenende traf sich die schweizerische Kunstturn-Elite der Junioren im aargauischen Lenzburg.

Kunstturnen. Der Kunstturnverband LU/OW/NW lud am vergangenen Wochenende zu den Mittelländischen Kunstturnertagen ein. Athleten aus der ganzen Schweiz traten an, um sich mit den besten ihrer Programmklassen zu messen.

Auszeichnungen in den Programmen 1 und 2

Im Programm 1 gab Noah Bischof (STV Kriessern) eine vielversprechende Vorstellung. Er darf erfreut sein. Im riesigen Teilnehmerfeld von 116 Turnern konnte er sich als siebter seines Jahrganges 2010 einreihen und erturnte sich eine der begehrten Auszeichnungen. Flavio Hauser  konnte an seine Trainingsleistungen anknüpfen und lieferte einen überzeugenden Wettkampf. Mit seinem 18. Schlussrang behauptete er sich klar in den ausgezeichneten Rängen.

Der immer noch verletzte Noah Steger vom KTV Oberriet konnte im Programm 2 leider noch nicht an seine vorhergehenden Leistungen anknüpfen. Um einen Sturz am Barren zu vermeiden, schwang er beim Abgang nicht in den Handstand hoch, was ihn wertvolle Bonuspunkte kostete. Auch an den Ringen liess er ein Element aus, erkämpfte sich aber trotzdem eine Auszeichnung!

Leistungskurve im P3 und P4 zeigt nach oben

Besser als im Jahr zuvor lief es dieses Jahr dem P3-Turner Jan Steger vom KTV Oberriet. Hatte er damals noch einen Sturz am Pferd zu verzeichnen, scheute es dieses Jahr nicht und bescherte ihm seine beste Gesamtnote der laufenden Saison. Anders bei seinem Kollegen Florian Keller (SDV Diepoldsau-Schmitter) im P4. Er musste dieses Gerät verlassen. Dafür zeigte er die drittbeste Leistung des Programms am Barren. Auch an den Ringen und am Sprung konnte er punkten und platzierte sich so auf dem 9. Rang.

Nicola Graber und Elia Hasler behaupten sich

Nicola Graber platzierte sich bei starker Konkurrenz mit 74.700 Punkten auf dem 7. Schlussrang. Sein Ziel ist die Teilnahme an der Universiade in Neapel Anfang Juli. Elia Hasler (TSV Montlingen) gehörte zum jüngsten Teilnehmer-Jahrgang der Programmstufe 6. Seine besten Noten erhielt er heute an den Geräten Sprung und Barren, wo er mit dem restlichen Feld gut mithalten konnte. Bedenkt man, dass ihn vom erstplatzierten Marco Walter (Jahrgang 1994) beinahe 10 Jahre Turnerfahrung trennen, darf er mehr als zufrieden sein.

Die Wettkampf-Saison ist inzwischen fortgeschritten und die Athleten konnten interkantonale Leistungsvergleiche ziehen. Im Hinblick auf die Schweizer Meisterschaften am 1. und 2. Juni 2019 in Zuchwil sind die Hausaufgaben klar. Die Rheintaler Turner sind auf Kurs.

Endergebnisse der Mittelländischen Kunstturntage 2019

P1: 18. Flavio Hauser, 47. Noah Bischof

P2: 23. Noah Steger

P3: 11. Jan Steger

P4: 9. Florian Keller

P6: 7. Nicola Graber, 21. Elia Hasler 

prev next
 

27.4 & 28.4 | 34. Schaffhauser Jugendcup


Finalisten und persönliche Bestleistungen

Am Schaffhauser Jugendcup zeigt das TZ Rheintal einmal mehr, dass es mit der Konkurrenz mithalten kann.

Kunstturnen. Vergangenes Wochenende fand in der Turnhalle Dreispitz in Schaffhausen der 34. Schaffhauser Jugendcup statt. Das TZ Rheintal startete mit 7 Turnern. Es war der zweitletzte Wettkampf der zum Ostschweizercup zählenden Serie. Der Kampf um das Podest bleibt weiterhin spannend.

Zwei EPler im Finale

Der heimliche Höhepunkt des Schaffhauser Jugendcups ist jeweils das Einführungsprogramm, das in Form einer (inoffiziellen) Schweizer Meisterschaft ausgetragen wird. Das Spezielle daran ist, dass es sich um einen Wettkampf mit einem eigens ausgeturnten Finale handelt. Die 24 besten Turner der Jahrgänge 2011 und jünger schaffen den Sprung ins Finale. Weil die Konkurrenz von weither anreist, ist es für die jungen Turner ein schwieriges Unterfangen, sich für den Final-Wettkampf zu qualifizieren. Zwei Rheintaler schafften den Sprung ins Finale dennoch – und zwar nicht zu knapp!

Elia Thiébaud vom STV Balgach qualifizierte sich mit durchwegs gut geturnten Übungen mit 73.2 Punkten auf dem 12. Platz für das Finale. Dicht auf den Fersen war ihm sein Teamkollege Sinan Akkir, der sich mit 72.5 Punkten auf Platz 14 die Teilnahme am Finale ebenfalls redlich verdient hat. Er zeigte den besten Mehrkampf seines Jahrganges.

Kurz durchgeschnauft ging es an den zweiten Durchgang, bei dem wiederum alle sechs Geräte geturnt werden mussten. Beide Rheintaler Finalisten stellten sich dieser körperlichen und mentalen Herausforderung hochmotiviert. Elia Thiébaud (STV Balgach) brillierte am Pilz, wo er mit 13.6 Punkten die dritthöchste Wertung des Tages zeigte. Auch Sinan Akkir trumpfte am Pilz mit 13.55 Punkten. Wegen grossen Patzern an Sprung und Boden vergab er leider alle Chancen auf eine bessere Rangierung und rutschte auf den 22. Platz ab, was aber immer noch die drittbeste Leistung seines Jahrganges bedeutete. Der schon etwas erfahrenere Eliah Thiébaud zeigte aber, dass eine Steigerung durchaus im Bereich des Möglichen liegt. Mit 73.55 Punkten beendete er das Finale auf dem fantastischen 10. Platz! Dies beschert ihm den momentanen 4. Rang im Ostschweizer Cup – das Podest scheint greifbar… 

Persönliche Bestleistungen bei den P1 Turnern

Mit einer sehr guten Barren- und Reckübung und einer ausgeglichenen Leistung an den anderen Geräten beendete Flavio Hauser seinen Wettkampftag auf dem 14. Schlussrang im grossen Teilnehmerfeld von 54 Turnern. Im Ostschweizer Cup kann er sich mit dieser Leistung unter den TopTen etablieren. Noah Bischof (STV Kriessern) arbeitet im Moment noch an den Bonuselementen, die wertvolle Punkte bringen. Die erreichten 71.625 Punkte sind das Ergebnis solid geturnter Wettkampfübungen, denen aber die wertvollen Schwierigkeiten noch fehlen. Beide P1 Turner haben ihre Gesamtnote erneut verbessert.

Voller Einsatz trotz Verletzung

Trotz einer Trainingsverletzung am Hinterkopf mobilisierte Noah Steger (KTV Oberriet) im P2 alle möglichen Kräfte und präsentierte sich den Kampfrichtern so gut wie möglich. Obwohl er am Boden stark beeinträchtigt war und am Barren einen Sturz zu verzeichnen hatte, gelang ihm ein guter Mehrkampf. Am Reck zeigte er eine herausragende Leistung, was ihm am Schluss den 6. Rang einbrachte.

Weiterhin feilen die  Rheintaler zusammen mit ihren Trainern an den einzelnen Elementen und Übungen, damit sie den Wettkampfplatz der Mittelländischen Kunstturntage in Lenzburg am kommenden Wochenende mit hohen Punktzahlen und guten Platzierungen verlassen werden können.

Endergebnisse des Schaffhauser Jugendcup 2019

EP: 12. Elia Thiébaud, 14. Sinan Akkir, 29. Kevin Silva, 37. Elio Bischofberger

EP-Final: 10. Elia Thiébaud, 22.Sinan Akkir

P1:. 14. Flavio Hauser, 29. Noah Bischof

P2: 6. Noah Steger

prev next
 

13.4 & 14.4 | 24. Rheintalcup


Nun ist der 24. Rheintalcup schon wieder Geschichte und wir dürfen auf einen erfolgreichen Wettkampf zurückblicken!

Ranglisten und weitere Infos zum diesjährigen Anlass findet ihr im Menüpunkt Rheintalcup. Nachfolgend einige Bilder und Impressionen des Wettkampfes.

Ausserdem finden sich auf rheintaler.ch weitere Berichte und Fotos vom diesjährigen Rheintalcup.

Weitere Bilder finden sie auch unter:  https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:24th_Rheintalcup_Kunstturnen_Widnau_2019

 

13.4 & 14.4 | 24. Rheintalcup


Zum 24. Mal richtet das TZ Rheintal am Wochenende vom 13. und 14. April seinen Heimwettkampf, den Rheintalcup, aus.

Am Samstag treffen sich in der Aegeten internationale Turner, die auf hohem Niveau Leistungen zeigen. Teilnehmer aus Deutschland, Kroatien, Tschechien , Ungarn, Österreich, Frankreich und der Schweiz werden sich gegenseitig nichts schenken und um die begehrten Podestplätze kämpfen.

Zurück am Start ist auch Nicola Graber aus Kriessern, der als Lokalmatador dem Publikum mit Sicherheit einen überzeugenden Wettkampf liefern will. Zudem werden die Schweizer Junioren (U18) eine Qualifikation für den bevorstehenden Länderkampf (CH-DE-GB-FR) durchführen.

Der Rheintalcup verspricht spannend zu werden...

Weitere Infos / Details im Vorbericht und auf unserer HP.

 

6.4 & 7.4 | 30. Fürstenlandcup


Achterbahnfahrt der Gefühle

Zwölf Athleten des TZ Rheintal zeigten am Fürstenlandcup in Wil, dass sie für den Rheintalcup vom kommenden Wochenende bereit sind. Florian Keller und Nicola Graber wurden Kantonalmeister.

In Wil fand für die jungen TZR-Kunstturner der zweite Wettkampf der Saison statt. Mehr als 170 Turner kämpften in sechs Kategorien um Punkte und gute Rangierungen – mittendrin ein Dutzend Rheintaler. 

Die Turner der Jahrgänge 2009 und 2010 läuteten das Wettkampfwochenende ein. Unter den 63 Sportlern waren auch zwei Rheintaler am Start. Noah Bischof vom STV Kriessern zeigte eine solide Leistung für sein erstes Jahr im Programm 1. Die sehr gute Leistung am Pauschenpferd konnte aber die schwächere Vorstellung am Boden nicht wettmachen. Seinem Kollegen Flavio Hauser, der schon die zweite Wettkampfsaison in diesem Programm turnt, gelang vor allem am Reck eine gute Leistung. Seine Konstanz an fünf der sechs Geräte bescherte ihm den neunten Rang.

Noah Steger brillierte am Reck, aber nicht am Boden

Mit einer fantastischen Reckübung präsentierte sich Noah Steger (KTV Oberriet) von seiner besten Seite. Er wurde mit der besten Note des P2 (14,25 Punkte) am Königsgerät belohnt. Allerdings patzte auch er am Boden, musste er doch zwei Stürze hinnehmen. Diese liessen das Podest in die Ferne rücken. Trotzdem reichte es ihm zum siebten Rang. Das Pauschenpferd bescherte Jan Steger (KTV Oberriet) das Highlight des Tages. Er turnte eine saubere und sichere Pferdübung. Erstmals gelang ihm auch der maximale Bonus, so erreichte er mit einer Note von 14,25 die höchste Tageswertung des Programms 3 an diesem Gerät. Wegen Stürzen an Reck und Barren reichte es trotzdem nicht fürs Treppchen. Noch nicht ganz zu seiner Wettkampf-Form gefunden hat Florian Keller (SVD Diepoldsau-Schmitter) im Programm 4. Trotz einer sehr guten Reckübung verschenkte er wertvolle Punkte wegen eines Sturzes beim Abgang mit Doppelsalto. Obwohl er noch an seinen Übungen feilen und seine Haltung perfektionieren kann – es reichte für Platz 2 und den Titel des Kantonalmeisters St. Gallen im P4. Sind die jüngeren Turner noch auf der Suche nach ihrer Wettkampf-Form, so scheinen sie die älteren Athleten schon gefunden zu haben. Edelmetall gab es im P6 gleich zweimal: Beide Rheintaler Turner, Elia Hasler vom TSV Montlingen und Nicola Graber vom STV Kriessern, wurden auf dem Podest geehrt. Dank der besten Übung am Reck durfte sich Graber Silber umhängen lassen und verdiente sich den Kantonalmeistertitel. Elia Hasler folgte seinem erfahreneren Kollegen dank einem ausgeglichenen Wettkampf auf Platz 3. Das ist eine bemerkenswerte Leistung, ist er doch einer der jüngeren Turner im P6.

Unfreiwillig kreatives Flugelement am Sprung

Im 76-köpfigen Starterfeld zitterten am Sonntag auch fünf Rheintaler vor diesem zweiten Vergleich im Einführungsprogramm. Elia Thiebaud hatten den Pilz fest im Griff und brillierte an diesem Gerät. 13,6 Punkte durfte er dort auf seinem Konto gutschreiben lassen. Neben dieser Topleistung gab es aber auch ernüchternde Momente. So konnte der Zuschauer nur raten, welches kreative Flugelement Sinan Akkir am Sprung präsentierte. Diese Schwäche glich er allerdings mit einer deutlich besseren Bodennote als noch vor zwei Wochen wieder aus. Weniger nervenaufreibende Auftritte zeigten Elio Bischofberger, Kevin Silva und Andrin Woodtli. Sie bestätigten ihre Form von vor zwei Wochen in Frauenfeld. Kevin Silva konnte sich am Pilz noch verbessern. Eine bedeutend bessere Punktzahl verdiente sich Elio Bischofberger am Reck, zwei Punkte mehr als vor zwei Wochen durfte er notieren. Eine grosse Steigerung gelang Andrin Woodtli, stehen auf seinem Gesamtpunktekonto dieses Mal doch ganze acht Punkte mehr als bei seinem ersten Wettkampf.

Ein paar Hausaufgaben vor dem Heimwettkampf

Die Rheintaler kehrten mit gemischten Gefühlen und dem Wissen, dass es noch einiges zu tun gibt, nach Hause zurück. Schon am 13./14. April geht es in die dritte Runde, wenn sich die Athleten am Rheintalcup in Widnau den Kampfrichtern stellen. Bis hierhin haben sie nun während den Schulferien Zeit, sich in einer Intensivwoche auf die kommende Herausforderung vorzubereiten. Der Rheintalcup verspricht Spannung. Nicht nur konkurrieren die neu gekürten Kantonalmeister mit der internationalen Elite. Auch die Schweizer Junioren (U18) werden erbarmungslos um jeden Zehntel kämpfen. Sie tragen eine Qualifikation für den bevorstehenden Länderkampf gegen Deutschland, Grossbritannien und Frankreich aus. Bei den jüngeren Athleten wird sich ausserdem am Rheintalcup langsam abzeichnen, wer in der Gesamtwertung des Ostschweizer Cups im Rennen sein wird.

Fürstenlandcup in Wil

Einführungsprogramm (EP): 10. Elia Thiebaud, 36. Sinan Akkir, 53. Elio Bischofberger, 55. Kevin Silva, 61. Andrin Woodtli
Programm 1: 9. Flavio Hauser, 32. Noah Bischof
Programm 2: 7. Noah Steger
Programm 3: 4. Jan Steger
Programm 4: 2. Florian Keller (St. Galler Meister)
Programm 6: 2. Nicola Graber (St. Galler Meister), 3. Elia Hasler


prev next
 

23.3 | Thurgauer Kunstturncup


Gelungener Auftakt für Rheintaler Kunstturner

Früher als üblich starten die Kunstturner in die Wettkampfsaison 2019, und das mit guten Resultaten.

Kunstturnen. Für einmal fand der erste Wettkampf der Saison in der Frauenfelder Turnfabrik statt. Um Kollisionen mit dem im Juni stattfindenden Eidg. Turnfest zu vermeiden, wurde der erste Wettkampf bereits vergangenes Wochenende geturnt. Dies bedeutete zwar weniger Zeit zur Vorbereitung der Übungen, aber nicht weniger Motivation!  Neun Turner des TZ Rheintal stellten sich den Kampfrichtern.

Podestplatz für Elia Thiebaud

Elia Thiebaud (STV Balgach) sorgte schon am Morgen für eine super Klassierung bei den Jüngsten. Mit einer Punktzahl von 71.675 holte er verdient Bronze im Mehrkampf des Einführungsprogramms. Dem jüngsten Wettkampfturner (Jahrgang 2012) des TZ Rheintal, Sinan Akkir, gelang mit Rang 17 ein gelungenes Debüt. Auch in der ersten Hälfte des Teilnehmerfeldes positionieren konnte sich der Neuling Kevin Silva mit Rang 20 von insgesamt 46 Turnern. Elio Bischofberger und Andrin Woodtli dürfen ebenfalls stolz sein ihren ersten Wettkampf gemeistert zu haben. Alle vier Frischlinge haben einen guten Einstand in ihre Turnerlaufbahn präsentiert

P1 ohne Medaille

Mit einer soliden Leistung von 73.650 Punkten reichte es Flavio Hauser leider nicht für Edelmetall. Vor allem an Boden und Sprung konnte er nicht mit der starken Konkurrenz mithalten. Dank guten Leistungen an den anderen Geräten fand er aber den Anschluss an die Spitze auf dem guten 6. Rang. Seinen ersten Wettkampf im Programm 1 turnte letzten Samstag Noah Bischof (STV Kriessern). Er absolvierte alle Geräte ohne groben Patzer. Da im P1 noch mehrere Jahrgänge miteinander gemessen werden, gehört er dieses Jahr zu den Neulingen in diesem Programm. Mit etwas mehr Achtsamkeit auf seiner Haltung kann er zukünftig sicher noch erfolgreicher punkten.  

Bronze knapp verpasst

Mit dem vierten Platz zufrieden geben musste sich Noah Steger (KTV Oberriet) im Programm 2. Sein Paradegerät, das Pferd, wollte ihm dieses Mal nicht recht gelingen. Am Reck jedoch konnte er die zweitbeste Leistung des Tages präsentieren. Insgesamt zeigte er einen konstant durchgeturnten Wettkampf. Wenn es ihm gelingt, am Sprung noch einen höheren Bonus zu zeigen, wird er ein ernstzunehmender Anwärter auf die Podestplätze sein.

Medaille für Jan Steger

Jan Steger (KTV Oberriet) bewies starke Nerven im Programm 3.  Trotz einem Patzer am Reck turnte er seine Übung sauber zu Ende. Mühe bereitete ihm allerdings der Boden, hatte er doch mit kleineren Verletzungen an Knie und Sprunggelenk zu kämpfen. Der kühle Kopf und sein Durchhaltewillen wurden schliesslich belohnt. Er beendete seinen Wettkampf mit einem Lachen im Gesicht auf dem Podest und durfte sich Bronze umhängen lassen.

Zufriedene Trainer

Für den Trainerstab diente der Thurgauer Cup auch als Bestandsaufnahme. Der neue Cheftrainer Cornel Ungureanu und seine Trainer Manuel Kast und Serguei Chipounov sind mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden: Gelegenheit zur Verbesserung hätten sie noch genug. Schwächen könnten in den kommenden Trainingswochen ausgebügelt, Bonuselemente hinzugefügt und Feinheiten geschliffen werden. Der gelungene Auftakt lasse zuversichtlich in die Zukunft sehen.

Es liegt noch etwas Arbeit vor den Rheintalern. Dieses Wochenende hat jedoch gezeigt, dass die Konkurrenz durchaus mit den Rheintaler Turnern rechnen muss. Schon übernächstes Wochenende dürfen die Turner den Wettkampfplatz in Wil betreten, wo sie ihre guten Resultate hoffentlich bestätigen werden. Wir dürfen gespannt sein.  

Endergebnisse des Thurgauer Cups 2019                                                                                                    

EP: 3. Elia Thiebaud, 17. Sinan Akkir, 20. Kevin Silva, 25. Elio Bischofberger, 42. Andrin Woodtli

P1:. 6. Flavio Hauser, 23. Noah Bischof

P2: 4. Noah Steger

P3: 3. Jan Steger


prev next

16.3 | Interner Testwettkampf


Am vergangenen Samstag durften unsere Turner erstmals in dieser Saison ihre Übungen unseren TZR-Kampfrichtern präsentieren. Für einige der jüngsten Turner war es das erste Mal überhaupt, dass ihre Übungen bewertet wurden. Trotz der Nervosität war es ein super Wettkampf und wir sind zuversichtlich für die kommende Saison!

prev next
 

2. März | 9. Kunstturnmatinée des TZ Rheintal


Die diesjährige Kunstturnmatinée ist bereits wieder Geschichte und wir dürfen einen gelungenen Anlass zurückblicken. Von den Jüngsten bis hin zu den Amateuren konnten unsere Turner ihr Können zeigen, die Besucher begeistern und das TZ Rheintal von seiner besten Seite repräsentieren.
An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank an alle Kunstturnfreunde die den Weg zu uns nach Staad gefunden haben, wo wir dieses Jahr mit unsere Matinée zu Gast sein durften!

 

17.2 | Showauftritt am Hallenmeeting des KTV Rheintal in Widnau


Über 300 Kinder und Jugendliche massen sich im Dreikampf in den Disziplinen 35 Meter-Sprint, Weitsprung und Kugelstossen, respektive Ballwurf in der Aegetenhalle in Widnau.

Im Anschluss an die regionalen Hallenmeisterschaften - unter dem Patronat des Kreisturnverband Rheintal - durften wir erneut - nach 2017 - einen kleinen Showblock vor der Rangverkündigung zeigen.

Unsere Jungs zeigten solide Leistungen und Übungen - leider etwas gar weit entfernt vom Publikum...

Hier geht es zum Video auf unserem Youtube Kanal!

 

26.1 | Skitag TZ Rheintal im Bödele


Der Skitag am letzten Samstag fand trotz etwas Nebel und Schneefall statt! Leider waren in diesem Jahr wenig Anmeldungen zu verzeichnen. Trotzdem hatten die "Skinärrischen" auf der Piste den Plausch und genossen den zMittag in der Dornbirner Hütte. Spass hat es alleweil gemacht!

Abends trafen wir uns im Adler in Oberriet, wo weitere Vereinsmitglieder zur Runde dazugestossen sind. Wir verbrachten einen gemütlichen Abend mit Speis und Trank und plauderten um die Wette :-)...