05./06. Juni 2021 | Schweizer Meisterschaft Junioren Sargans 2021


Geduld und Durchhaltewillen zahlen sich aus

Gespannt schaute die Schweizer Kunstturnszene letztes Wochenende nach Sargans. Dort wurden die Schweizer Meisterschaften der Junioren in den Programmen 1 bis 6 durchgeführt. Mit dabei waren drei Turner aus dem Rheintal.

Erfolg nach langer Durststrecke

Nachdem Florian Keller (SVD Diepoldsau-Schmitter) 2019 wegen eines Armbruchs nicht an der SMJ starten konnte, wurde letztes Jahr keine durchgeführt. Umso grösser ist die Erleichterung beim 14-jährigen Kunstturner, dass er nun endlich wieder zeigen konnte, was in ihm steckt.

Kaum vorstellbar, wieviel mentale Stärke es braucht, um die vielen hundert Trainingsstunden zu absolvieren, um auf diesen einen Tag hin seine beste Leistung abrufen zu können. Dies gelang dem Diepoldsauer letztes Wochenende in Sargans im Programm 5 leider nicht an allen Geräten. Der Start am Pferdbauschen verlief gut. Florian konnte sein Programm ohne Sturz durchturnen und zeigte die viertbeste Übung. Auch am Sprung rief er seine gewohnt gute Leistung ab und erzielte die drittbeste Note. Leider musste er am Samstag aber auch den einen oder anderen Sturz in Kauf nehmen. Beim doppelten Salto vorwärts am Boden musste er sich mit den Händen auffangen. Am Barren reichte aufgrund eines vorangegangenen Fehlers die Höhe nicht und er kam beim Abgang am Boden ohne Fusskontakt auf. Hier offenbarte sich, dass Florian etwas geschwächt in diese SMJ gestartet war, sein Niveau der vergangenen Qualifikationswettkämpfe nicht wirklich halten konnte und unter seinen Erwartungen turnte. Trotzdem erreichte er im Mehrkampf im Programm 5 den ausgezeichneten fünften Rang und wurde dafür mit einem Diplom geehrt. Zur grossen Freude qualifizierte er sich für drei Gerätefinals: Pferd, Reck und Sprung. Bei diesen drei Geräten gehörte er nach dem Mehrkampf bereits zu den Top Five. Am Sonntag durfte Florian, der seit 2018 im RLZ in Wil trainiert, also nochmal vor die jeweils fünf Kampfrichter treten. Jeweils die besten sechs Turner pro Einzelgerät qualifizieren sich für die Finals, wo der Rechenschieber wieder zurück auf Null gestellt wird.

Florian war hochmotiviert, patzte wohl deshalb gleich beim Aufstieg auf das Pferdbauschen und musste vom Gerät. Die Übung turnte er aber im Nachgang fehlerfrei zu Ende und belegte den 4. Rang im Pferdpauschenfinale. Im folgenden Reckfinaldurchgang zeigte Florian eine ausgezeichnete Reckübung, musste aber der etwas schwieriger turnenden Konkurrenz den Vortritt lassen. Am Schluss stand das Sprungfinale an, wo er seine Chancen auf eine Medaille nutzen wollte. Beim ersten Sprung lief Florian zu ambitioniert mit etwas grösseren Schritten als üblich an, musste deshalb mit dem falschen Fuss abspringen und landete aufgrund mangelnder Rotationsgeschwindigkeit beim Kasamatsu auf den Knien. Der zweite Sprung, ein Überschlagsalto gebückt mit halber Drehung, gelang ihm wunderbar und er konnte mit Bronze um den Hals vom Podest strahlen.

Zum ersten Mal dabei

Noch weniger erfahren sind Elia Thiébaud (STV Balgach) und Noah Bischof (STV Kriessern). Für beide Athleten war es die erste Qualifikation für den nationalen Vergleich und durften zum ersten Mal SMJ-Luft schnuppern.

Im Programm 1 misslang Elia Thiébaud leider der Sprung. Er rutschte bei der Landung nach dem gestreckten Salto auf den Fersen aus und landete in sitzender Position. An den Ringen wollte er besonders hoch schwingen. Dabei geriet er in Schieflage, was hohe Abzüge zur Folge hatte. Dafür lief es ihm am Pferd, seinem starken Gerät, besser. Mit einer Note von 14.800 Punkten darf er diese Übung als gelungen bezeichnen, auch wenn er selbstkritisch analysiert, dass er seine Achse dort noch besser trainieren sollte. Mit einer Gesamtnote von 74.150 Punkten schloss er seinen Wettkampf auf Rang 24 ab und zeigt sich zufrieden darüber.

Noah Bischof sorgte am Nachmittag im Programm 2 für Nervenkitzel. Während er an Reck und Pferd sehr gelungene Übungen zeigte, vermochte er an Sprung, Barren und Ringen nicht zu überzeugen. Zum Verhängnis wurde bei ihm die Zugstemme an den Ringen, wo der Trainer eingreifen musste. Dies bedeuten klare Hausaufgaben für ihn und seinen Trainer im kommenden Jahr, denn die Konkurrenz schläft nicht.

Auf eine Teilnahme an den Schweizer Meisterschaften der Junioren verzichten musste krankheitshalber Flavio Hauser (STV Au).

Für die Vereinskollegen des TZ Rheintals sind alle Rheintaler Teilnehmer der SMJ Vorbilder. Sie verfolgten den Livestream während des Krafttrainings und feuerten sie lautstark an. 

Resultate SMJ Sargans 2021:

Mehrkampf:

P1: 24. Elia Thiébaud

P2: 30. Noah Bischof

P5: 5. Florian Keller

Gerätefinale P5:

Pferd: 4. Florian Keller

Reck: 4. Florian Keller

Sprung: 3. Florian Keller

Quelle Bilder: Turnwerk Südostschweiz, Facebookseite

 

29.05 | Heidilandcup 2021


Sensationelle Resultate für das TZR

Traditionell konnte vergangenen Samstag mit dem Heidilandcup der Ostschweizercup im Kunstturnen abgeschlossen werden. Im Turnwerk Südostschweiz in Mels fand der letzte Wettkampf vor den Junioren Schweizermeisterschaften vom kommenden Samstag in Sargans statt. Auch Teams aus der Zentralschweiz, Basel, Bern und aus dem Tessin waren am Start.

5 Podestplätze im EP für das TZ Rheintal

Für Jubel seitens des TZ Rheintals sorgten vor allem die Turner des Einführungsprogramms. Lenny Forster und David Steiger (STV Balgach) bestätigten ihre ausgezeichneten Leistungen der vergangenen Wettkämpfe auch an diesem Tag. Mit 75,925 Punkten sicherte sich Lenny Forster Silber vor David Steiger mit 74, 800 Punkten. An Boden und Reck erhielt Forster sogar jeweils die Tageshöchstnote des Programms. Sehr gute Platzierungen erreichten auch Alessio Tobler und Daymen Bärlocher.

Gleich anschliessend erstiegen Forster und Steiger zusammen mit Alessio Tobler erneut das Podest auf Platz 2 in der Mannschaftswertung. Diese ist eine Besonderheit des Heidilandcups in den Programmen EP und P1. Jeweils drei Turner bilden ein Team, wobei bei jedem Gerät eine Wertung als Streichnote gilt.

In die dritte Runde ging der Jubel bei der Rangverkündigung des Ostschweizercups. Lenny Forster verteidigte seinen Lead erfolgreich nicht nur gegen die Athleten der anderen Vereine, sondern vor allem gegen seinen grössten Konkurrenten und Teamkollegen David Steiger. Die beiden blieben ungeschlagen und hoben stolz ihre Pokale in die Höhe. Das Podest nur knapp verpasste leider Alessio Tobler, ihm fehlten 0.55 Punkte. Mit fantastischen 220.05 Punkten belegte er den vierten Platz in der Ostschweiz. Mit ihm freute sich Daymen Bärlocher, der es ebenfalls in die Topten geschafft hat. Gefeiert wurden die erfolgreichen Kunstturner von ihren Trainern und den kleinsten Nachwuchsturnern, die ebenfalls in Mels an den Start gegangen waren, um Wettkampferfahrung zu sammeln. Den Jubel der zuhausegebliebenen Eltern kann man sich auch gut vorstellen.

Letzter Test vor der SMJ

Elia Thiébaud (STV Balgach) lieferte einen überzeugenden Wettkampf. Mit einer Gesamtpunktzahl von 77.425 erreichte er seine persönliche Höchstleistung in dieser Saison. Gewohnt stark trat er am Pferd auf, wo er mit der Note 14.950 mehr als zufrieden sein darf. Auch am Boden gelang ihm die Übung sehr gut. Mit diesem Auftritt zeigte er, dass er sich zurecht für die SMJ qualifiziert hat. Wenn Thiébaud es schafft, kleiner Unsauberheiten oder Schritte bei der Landung zu vermeiden, wird er die 78er-Marke nächste Woche knacken.

Im Programm 2 warf Noah Bischof (STV Kriessern) sein Können in die Waagschale. Er turnte seinen zweitbesten Wettkampf der Saison. Sein Auftritt war Edelmetall würdig und wurde mit Silber belohnt. Bischof ist insgesamt sehr zufrieden mit seinen Übungen. Was ihm bisher noch nicht gelingen will, ist eine geschlossene Beinhaltung am Reck bei der Handkehre. Das möchte er in Sargans nächstes Wochenende unbedingt verbessern, um sein Ziel der Toptwenty an der SMJ zu erreichen.

Ebenfalls auf Kurs ist Flavio Hauser (STV Au) im Programm 3. An Reck und Boden turnte er jeweils die drittbeste Übung. Trotzdem gelang ihm der Sprung aufs Podest wieder nicht. Er scheint den unliebsamen vierten Platz in dieser Saison für sich gebucht zu haben. Bereits zum dritten Mal verpasst er Bronze um einen Rang. Immer wieder hat er Stürze, die in der Wertung schwer zu Buche schlagen. Dies gilt es nächste Woche an der SMJ unbedingt zu vermeiden.

Resultate Heidilandcup 2021 Einzel

EP: 2. Lenny Forster, 3. David Steiger, 7. Alessio Tobler, 17. Daymen Bärlocher, 36. Fynn Brenner, 37. Lionel Schlanser, 39. Leo Rohner, 43. Laurin Eugster, 45. Shai Amitai

P1: 17. Elia Thiébaud, 24. Sinan Akkir, 62. Andrin Woodtli

P2: 2. Noah Bischof

P3: 4. Flavio Hauser

Resultate Heidilandcup 2021 Mannschaft

EP: 2. TZ Rheintal 1 (Forster, Steiger, Tobler), 12. TZ Rheintal 2 (Bärlocher, Schlanser, Rohner), 14. TZ Rheintal 3 (Brenner, Eugster, Amitai)

P1: 6. TZ Rheintal 1 (Thiébaud, Akkir, Woodtli)

Resultate Ostschweizercup 2021

EP: 1. Lenny Forster, 2. David Steiger, 4. Alessio Tobler, 8. Daymen Bärlocher, 28. Lionel Schlanser, 30. Leo Rohner, 31. Fynn Brenner, 32. Laurin Eugster, 36. Shai Amitai

P1: 10. Elia Thiébaud, 12. Sinan Akkir, 26. Andrin Woodtli

P2: 4. Noah Bischof

P3: 4. Flavio Hauser

 

22.05 | Schaffhauser Jugendcup 2021


Rheintaler Kunstturnernachwuchs auf Erfolgskurs

Am Samstag vor dem Pfingstwochenende trafen sich Kunstturner aus acht Kantonen am Schaffhauser Jugendcup. Die Athleten des TZ Rheintal erfüllten die Erwartungen in allen Programmen. Vor allem die jüngsten Nachwuchstalente machen auf sich aufmerksam.

Lenny Forster ist klarer Leader

Wie immer startete das Einführungsprogramm früh am Morgen in der Turnhalle Dreispitz. Aus dem Rheintal angereist waren Alessio Tobler, Daymen Bärlocher, David Steiger (STV Balgach) und Lenny Forster. Letzterer gewann in dieser Saison zum dritten Mal in Folge! Mit 75.500 Punkten in der Gesamtwertung platzierte er sich haarscharf vor seinem Teamkollegen David Steiger, der mit 75.475 Punkten Silber ergatterte. Es war ein knappes Rennen zwischen diesen beiden Turnern. Steiger verdiente am Barren und Sprung die Höchstwertung, Forster holte die Gerätesiege an Boden, Barren und Reck. An Barren, Reck und an den Ringen zeigte auch Alessio Tobler ausgezeichnete Übungen. An allen drei Geräten verdiente er sich jeweils die zweitbeste Note von 67 Wettkampfteilnehmern. Mit 73.300 Punkten durfte er sich über Platz 5 freuen. Eine starke Leistung erbrachte auch Daymen Bärlocher. Mit Platz 16 gelang es ihm, sich unter den besten 20 zu platzieren.

Es wird spannend nächsten Samstag in Mels, wo der letzte Wettkampf der Saison stattfinden wird. Dort wird schliesslich ausgemacht, wer zum Sieger des Ostschweizercups erklärt werden wird. Alle vier Rheintaler Kunstturner im EP befinden sich zurzeit unter den Top sieben! Klarer Favorit ist Lenny Forster vor David Steiger.

Programm 1 

Im Programm 1 konkurrenzierten 83 Turner. Elia Thiébaud (STV Balgach) und Sinan Akkir reüssierten mit einer Platzierung unter den Top 20. Andrin Woodtli schloss auf dem 60. Platz ab. Sinan Akkir machte mit einer sauber und elegant geturnten Übung am Barren und einem sicheren Auftritt am Pferd seine schwächere Darbietung am Boden wett. Nachdem er am Boden am Anfang der Übung etwas orientierungslos wirkte, wackelte er auch bei der Standwaage. Mit einer Gesamtwertung von 76.350 Punkten erreichte er trotzdem ein ausgezeichnetes Resultat und Platz 14. Mit 76.400 Punkten liegt Thiébaud knapp vor ihm auf Platz 12. Er zeigte an seinem stärksten Gerät, dem Pferd, eine Top Leistung an Pilz und Langpferd. Mit einer Note von 15.000 Punkten bekam er die fünftbeste Note an diesem Gerät. Wie immer war es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Duell zwischen diesen beiden Turnern, wie auch das Leaderboard des OSC zeigt, wo Akkir auf Platz 11 knapp vor Thiébaud führt.

Programm 2 und 3 

Deutlich kleiner ist das Teilnehmerfeld jeweils in den Programmen 2 und 3. Nur die Ausdauerndsten schaffen es überhaupt, sich durch die tieferen Programme bis hierhin zu turnen. Noah Bischof (STV Kriessern) und Flavio Hauser (STV Au) gehören zu diesen Talenten. Im Programm 2 schaffte Noah Bischof es, die drittbeste Leistung am Pferd abzurufen. Abzug an den Ringen gab es für die gebückte Haltung bei der Zugstemme. Als vierter Ostschweizer Turner beendete er den Tag mit 71.825 Punkten auf Platz acht von 21, womit er zufrieden ist. Für nächste Woche nimmt sich Noah Bischof vor, das Bonuselement Handstanddrehung am Barren wieder zu zeigen und am Sprung den Tsukahara wieder zu wagen.

Nachdem Flavio Hauser (STV AU) letzte Woche in Liestal den Wettkampf verletzungsbedingt abbrechen musste, war er froh, wieder starten zu können. Zufrieden mit seiner Leistung im Programm 3 ist Flavio Hauser nur bedingt. An den Ringen öffnete er beim Doppelsalto zu spät und konnte den Abgang deshalb nicht stehen. Am Reck gab er zu viel Energie in den Schwung und musste das Gerät verlassen. Auch die Haltung möchte er unbedingt noch verbessern.

Letzte Gelegenheit zur Verbesserung in dieser Saison haben die Athleten noch nächstes Wochenende am Heidilandcup in Mels. Hoffentlich zum letzten Mal werden dann die Eltern ihre Schützlinge digital über den Livestream anfeuern müssen.

Resultate Schaffhauser Jugendcup 2021

EP: 1. Lenny Forster, 2. David Steiger, 5. Alessio Tobler, 16. Daymen Bärlocher

P1: 12. Elia Thiébaud, 14. Sinan Akkir, 60. Andrin Woodtli

P2: 8. Noah Bischof

P3: 4. Flavio Hauser

 

15./16.05. | Mittelländische Kunstturnertage


Für den sportlichen Höhenflug dieses Wochenendes aus Rheintaler Sicht sorgte Florian Keller

Am Samstag und Sonntag fanden die mittelländischen Kunstturnertage in Liestal statt. Athleten aus der ganzen Schweiz massen sich am Qualifikationswettkampf für die SMJ, so auch die Turner aus dem Rheintal.

Am ersten Wettkampftag reisten die Teilnehmer der Programme P2 bis P5 an. Noah Bischof (STV Kriessern) startete im Programm 2 am Barren, wo er leider stürzte. Dafür glänzte er am Sprung, wo er zweimal einen Überschlag in sauberer Ausführung zeigte und dafür die neunthöchste Wertung erhielt.

Hochmotiviert startete auch Flavio Hauser (STV Au) im Programm 3 am Sprung. Nach einem guten ersten Sprung überstreckte er sein Bein bei der Landung des zweiten Sprunges. Enttäuscht musste er der Gesundheit willen Forfait geben.

Erfreulicher lief es bei Florian Keller (SVD Diepoldsau-Schmitter) aus dem Programm 5. Er hat bei seinem zweiten Wettkampf in dieser Saison einen beachtlichen Erfolg feiern dürfen. Trotz einer missratenen Übung und einem Sturz an den Ringen turnte der ehemalige TZ Rheintaler bei diesem Quali-Wettkampf auf den ausgezeichneten 3. Schlussrang mit 74.850 Punkten. Beeindruckend wie sich Florian nach dieser Ringübung resp. zwei Dritteln des Wettkampfs vom sechsten Zwischenrang wieder zurück auf das Podest kämpfte. Zudem zeigte Florian, der im RLZ Ost in Wil trainiert, den zweitbesten Sprung des Teilnehmerfeldes und beeindruckte auch am Barren und Reck mit der jeweils drittbesten Übung des Tages. Trotzdem gibt es für die SMJ noch einiges zu tun. Florian Keller muss weiterhin an der Ausdauer und der Haltung arbeiten. Nur so lassen sich in Zukunft wohl auch die Stürze an Boden und Pferdpauschen verhindern.

Am Sonntag stellten sich die Turner der Jahrgänge 2011 und 2012 des Programm 1 den kritischen Blicken der Kampfrichter. Schnell stellten sie fest, dass der Konkurrenzdruck riesig und die Bewertungen dementsprechend hart ausfielen. Jede kleinste Ungenauigkeit wurde streng zum Abzug gebracht. Die Startliste mit 96 Kunstturnern aus der ganzen Schweiz war beeindruckend. Trotzdem schafften es die jungen Athleten, mental bei der Sache zu bleiben und ihr Können weiter zu präsentieren.

Elia Thiébaud (STV Balgach) patzte zwar wie schon an Wettkämpfen zuvor am Boden und musste die Note 10.000 hinnehmen. Dies bügelte er beim darauffolgenden Gerät aber wieder aus. Am Pferd wurde er mit 14.500 Punkten belohnt. Am Schluss resultierte daraus der gute 23. Rang mit 74.525 Punkten.Sein Kollege Sinan Akkir reihte sich auf Platz 28 hinter ihm ein. Als einer der jüngeren Turner erbrachte er die respektable Leistung, den Wettkampf als viertbester des Jahrgangs 2012 abzuschliessen. Auch Andrin Woodtlis Ergebnis darf sich sehen lassen. Er platzierte sich in der vorderen Hälfte des Teilnehmerfeldes auf Rang 43.

Wie am Tag zuvor wurde auch am Sonntag auf eine Rangverkündigung verzichtet und die Turner machten sich gleich anschliessend auf den langen Heimweg. Im Gepäck eine Erfahrung reicher und in Gedanken schon beim nächsten Wettkampf am folgenden Wochenende in Schaffhausen.

Resultate Mittelländische Kunstturnertage 2021

P1: 23. Elia Thiébaud, 28. Sinan Akkir, 43. Andrin Woodtli

P2: 27. Noah Bischof

P3: - Flavio Hauser

P5: 3. Florian Keller

 

08./09.05. | Zürcher Kunstturnertage 


Ausgezeichnete TZ Rheintaler

Vergangenes Wochenende massen sich die Rheintaler Kunstturner ausserhalb der Ostschweiz in Bonstetten ZH. Am Qualifikationswettkampf für die Schweizer Meisterschaften im Juni gingen alle Rheintaler mit einer Auszeichnung im Gepäck nachhause.

Nach den Wettkämpfen in der Region waren die Jungs bereit, ihr Talent auch ausserhalb zu beweisen. Während am Samstag die höheren Programme turnten, fieberten zuhause ihre jüngeren Vereinskollegen mit. Noah Bischof (STV Kriessern) turnte seinen Wettkampf gelungen ohne Stürze durch und platzierte sich mit 71.975 Punkten auf Platz 21 im Programm 2. Er muss vor allem noch an seiner Haltung feilen. Flavio Hauser (STV Au) gelang es leider nicht, an allen sechs Geräten Sicherheit zu zeigen. Er hatte am Pferd und an den Ringen einen Sturz zu verzeichnen. Trotzdem gelang es ihm, sich auf Platz 13 im Programm 3 einzureihen und ebenfalls eine Auszeichnung zu ergattern. Dies verdankt er seiner super Leistung am Reck. An diesem Gerät erzielte er die fünftbeste Leistung mit einer Note von 12.700.

Mit am Start war auch Florian Keller (SVD Diepoldsau-Schmitter) vom regionalen Leistungszentrum Ost (RLZO), der seine Kinderstube im TZ Rheintal genossen hat. Er ist solide aufgetreten. Die Schwierigkeiten stimmen im Vergleich zur Konkurrenz. Die Übungen und Elemente müssen nun aber noch weiter perfektioniert werden. Am Boden und beim Abgang am Reck berührten seine Hände den Boden, was als Sturz zum Abzug gebracht wird. Auch beim Pferdpauschen patze Florian Keller und er musste beim Handstandabgang das Pferd verlassen. Umso beeindruckender, dass er am Boden trotzdem die dritthöchste Note des Teilnehmerfeldes erhielt und am Schluss mit 75.350 Punkten den 5. Rang belegte. Damit holte er sich seine wohlverdiente Auszeichnung.

Am Muttertag reisten dann die jüngeren Kollegen nach Bonstetten, um sich dem Urteil der Kampfrichter zu stellen. Elia Thiébaud (STV Balgach) war in Topform. An Pilz und Langpferd liess er die gesamte Konkurrenz hinter sich. Mit erstaunlichen 15.400 Punkten holte er sich an diesem Gerät die beste Note aller 76 Athleten, die in diesem Programm gestartet waren. Elia konnte an allen sechs Geräten seine Klasse zeigen und ist mit seinem 11. Rang sehr glücklich. Sinan Akkir turnte seine Übungen stabil durch und zeigte bereits schwierigere Elemente, als noch zu Beginn der Saison. Am Pferd gelang ihm die viertbeste Note. Er erreichte mit dem 16. Platz ein ausgezeichnetes Resultat. Auch Andrin Woodtli gab eine sehr gute Vorstellung ab und wurde auf dem Platz 22 für seine Leistung ausgezeichnet.

Die Richtung bei den Rheintaler Athleten stimmt. Um ganz nach vorne zu kommen, muss nun noch härter an den Details gearbeitet und gefeilt werden. Doch inzwischen freuen sich alle jungen Kunstturner über ihre neuen Auszeichnungen an der Wand.

Resultate Zürcher Kunstturnertage 2021

P1: 11. Elia Thiébaud, 16. Sinan Akkir, 22. Andrin Woodtli

P2: 21. Noah Bischof

P3: 13. Flavio Hauser

P5: 5. Florian Keller

 

02.05 | Fürstenlandcup 2021


Die Rheintaler Kunstturner bewiesen am Sonntag am Fürstenlandcup in Wil, dass ihre Erfolge zu Saisonbeginn kein Zufall waren.

Goldmedaille, Leader-Trikot und Kantonalmeister-Pokal

Lenny Forster wiederholte seine Glanzleistung vom Thurgauer Cup auch am Fürstenland Cup und erturnte sich die Goldmedaille im Einführungsprogramm. Damit ist er nicht nur führend in der Wertung des Ostschweizer Cups, sondern darf auch den Titel des St. Galler Kantonalmeisters tragen. Mit einer Punktzahl von 77.550 zeigte er an vier von sechs Geräten die Bestleistung der Jahrgänge 2013-2014. Vor allem am Pilz zeigte er, wie auch sein Teamkollege David Steiger (STV Balgach), eine Top-Leistung. Am Barren übertraf ihn Steiger, welcher ebenfalls wiederholt eine super Leistung in diesem Mehrkampf abrufen konnte. Er verpasste einen Podestplatz knapp und wurde vierter. Auch Alessio Tobler meisterte den zweiten Wettkampf mit Bravour und platzierte sich in den Topten auf Platz sieben. Daymen Bärlocher fehlten dafür nur ein paar Zehntel. Er belegt im Teilnehmerfeld von 45 Turnern den zwölften Rang. Auch die Kleinsten führten ihre Übungen den kritischen Richtern vor, teils sogar mit schwierigeren Elementen als zuvor. Sie haben das toll gemeistert.

Topten knapp verpasst

Die Athleten des Programm 1 starteten in einem grossen Teilnehmerfeld von 56 Turnern. Sie haben ihr Können und ihre Ausführungen weiter verbessert. Sinan Akkir konnte das Ziel, die Ausgangsnoten an einzelnen Geräten zu erhöhen, erbringen. Er zeigte neue Bonuselemente, hatte jedoch leider einen Sturz am Barren, der ihn wertvolle Punkte kostete. An seinen Paradegeräten Pilz und Langpferd brillierte er dafür einmal mehr und beendete seinen Wettkampf auf Platz 11. Dicht auf den Fersen folgt ihm auf Platz 12 Elia Thiébaud (STV Blagach). Er turnte fehlerfrei durch sein Programm und bewies, dass er auch im mentalen Bereich Fortschritte erzielt hat.  Andrin Woodtli turnte seinen Wettkampf solide durch und konnte die gute Teamleistung mit Platz 20 abrunden.

Stabiles Mittelfeld in den Programmen 2 und 3

Noah Bischof (STV Kriessern) und Flavio Hauser (STV AU) turnten ihr Wettkampfprogramm sehr stabil durch. Nun sind noch die letzten Kleinigkeiten zu verbessern, bevor es aus der Ostschweiz Richtung Zürich und Basel geht, um sich im noch grösseren Feld zu beweisen.

Bleibt zu hoffen, dass die livestreams ebenso stabil werden wie die Leistungen der Turner. Braucht es für die Eltern doch ein gutes Nervenkostüm, so aus der Ferne auf die stockenden Bilder und Übertragungslücken zu starren. Anhand der Leistungen der Rheintaler Kunstturner dürfen wir zuversichtlich sein und sind es auch in Bezug auf die Technik.

Resultate Fürstenlandcup 2021

Einführungsprogramm
1.   Lenny Forster, 4. Davis Steiger, 7. Alessio Tobler, 12. Daymen Bärlocher, 31. Lionel Schlanser, 33. Leo Rohner, 34. Fynn Brenner, 39. Laurin Eugster, 42. Shai Amitai

Programm 1
11. Sinan Akkir, 12. Elia Thiébaud, 20. Andrin Woodtli

Programm 2
7. Noah Bischof

Programm 3
4. Flavio Hauser

Auch Lust, zum Team der Rheintaler Kunstturner zu gehören?

Im Mai und Juni dürfen Knaben der Jahrgänge 2016-2017 Magnesium-Luft schnuppern. Jeweils Mo und Fr von 14 bis 16 Uhr. Anmeldung bei Martin Weibel cheftrainer@tzrheintal.ch oder telefonisch 079 701 36 12

 

18.04 | Erster Wettkampf des Ostschweizer Cup 2021


Erstmals seit 2019 traten die Kunstturner des TZ Rheintal diesen Sonntag wieder an einem offiziellen Wettkampf an. Die Anspannung im Vorfeld war gross, denn ein Vergleich zu anderen Ostschweizer Athleten fehlte. Hoffnungsvoll starteten am 18. April, 14 Rheintaler Jungs in der Turnfabrik Frauenfeld in vier Programmen.

Fulminanter Auftakt

Schon das Einführungsprogramm der Jahrgänge 2013 und 2014 bescherte dem Rheintaler Verein eine Sensation. Alle drei Podestplätze wurden von stolzen Athleten des TZ Rheintals erklommen. Lenny Forster turnte sich scheinbar mühelos durch alle Übungen an den sechs Geräten und ergatterte bereits bei seinem allerersten Wettkampf im Spitzensport das begehrte Gold (Gesamtnote 76, 575). Auch das Leader-Trikot des Ostschweizer Cups, zu welchem dieses Jahr drei Resultate aus vier Wettkämpfen gezählt werden, darf er vorübergehend sein Eigen nennen. Dicht auf den Fersen folgte ihm sein Teamkollege David Steiger, STV Balgach, mit einem Total von beeindruckenden 76, 325 Punkten, der ebenfalls schon an seinem ersten Wettkampf mit silbernem Edelmetall belohnt wurde. Mit seiner Leistung am Pilz (13.700) übertraf er alle, erhielt er dort doch die höchste vergebene Note des EP-Wettkampfes über alle Geräte!  Alessio Tobler machte das Bild komplett. Mit seinem stabilen Auftritt vor allem am Sprung sicherte er sich mit 74, 750 Punkten Bronze. Wie schade, dass dieses Bild nur per live-online-Übertragung gesehen werden konnte. Das eingespielte Lied «We are the champions» vermochte den Jubel eines live-Publikums nicht zu ersetzen.

Nicht nur die drei Erstplatzierten wirkten etwas einsam auf dem Podest. Auch die Anstrengungen der sechs weiteren EP-Turner konnten nur ansatzweise gewürdigt werden. Daymen Bärlocher erzielte am Barren zusammen mit Alessio Tobler die drittbeste Note. Diese überdurchschnittliche Leistung bescherte ihm den fantastischen 7. Platz in der Gesamtwertung. Die fünf jüngsten Turner (Jahrgang 2014) des TZ Rheintals reihten sich auf den Plätzen 27 bis 35 ein. Sie dürfen stolz auf ihren ersten durchgeturnten Wettkampf sein.

Programm 1

Sehen lassen können sich auch die Rangierungen der drei Turner des Programm 1 der Jahrgänge 2011 und 2012. Sinan Akkir gelang es, sich unter die Top Ten zu turnen. Zu verdanken hat er das vor allem seiner exzellenten Darbietung am Pilz und am Langpferd (Note 15, 450). Dort erzielte er die zweitbeste Note des P1-Wettkampfes über alle Geräte.  Was ein einzelner Moment in diesem taffen Sport verändern kann, musste Elia Thiébaud, STV Balgach, erfahren. Auch der fünfte Platz an den Ringen vermochte einen Patzer am Barren nicht wett zu machen. Weil er beim Spitzwinkel das Gleichgewicht verlor, konnte er sich nur durch Auftreten am Boden retten. Deshalb verpasste er eine Platzierung unter den ersten Zehn nur knapp. Umso beeindruckender, dass er den Fokus behalten konnte und den Wettkampf solide zu Ende turnte. Diese Gelassenheit wurde mit dem elften Platz belohnt. Auch Andrin Woodtli war von Nervosität nichts anzumerken, obwohl das Geschehen durch die nahen Aufnahmen der Kameras genauer als sonst mitverfolgt werden konnte. Im Starterfeld von 44 Athleten konnte er sich souverän auf den 22. Rang kämpfen.

Das Pferd – Freund oder Feind?

Auch in der harten Konkurrenz der anspruchsvolleren Programme 2 und 3 vermochten sich die Kunstturner des TZ Rheintals durchzusetzen. Im Programm 2 startete Noah Bischof, STV Kriessern. Wie schon seine Kollegen der tieferen Programme konnte er an seinem Lieblingsgerät Pferd hervorstechen. Mit 14.00 Punkten übertraf er alle seine Konkurrenten! Mit einer Gesamtpunktzahl von 74, 650 schnupperte er auf dem vierten Platz am Podest. Ironischerweise wurde gerade dieses Gerät Flavio Hauser, STV Au, zum Verhängnis. Nach einem Sturz am Pferd erreichte er dafür in luftigen Höhen am Königsgerät Reck die zweitbeste Note. Sein Einsatz brachte ihm den fünften Rang ein.

Die aussergewöhnlichen Leistungen der Rheintaler Athleten freuen nicht nur die Eltern. Das Trainergespann bestehend aus Cheftrainer Martin Weibel und Manuel Kast darf die Erfolge auch als die ihrigen feiern. Man darf gespannt sein, was für Erfolge dem TZ Rheintal in der diesjährigen Wettkampfsaison noch bevorstehen.

Ergebnisse Thurgauer Kutu-Cup

Einführungsprogramm
1. Lenny Forster, 2. David Steiger, 3. Alessio Tobler, 7. Daymen Bärlocher, 27. Lionel Schlanser, 31. Leo Rohner, 32. Fynn Brenner, 34. Laurin Eugster, 35. Shai Amitai

Programm 1
9. Sinan Akkir, 11. Elia Thiébaud, 22. Andrin Woodtli

Programm 2
4. Noah Bischof

Programm 3
5. Flavio Hauser

Ostschweizer Cup
Rheintalcup abgesagt
18.4.2021 Thurgauer Kutu-Cup
2.5.2021 Fürstenland Cup
22.5.2021 Schaffhauser Jugendcup
29.5.2021 Heidiland Cup
(Davon ein Streichresultat)
Livestream jeweils auf www.ostschweizercup.ch

 

10.04 | Trainingswettkampf zwischen TZ Rheintal & Kutu Schaffhausen


Endlich ist wieder einmal Rheintalcupzeit! Leider ist aber nur ein reduzierter Wettkampf möglich. Wenigstens ein Hauch von Rheintalcup. Aufgrund der immer noch andauernden Pandemie nun eben als Variante Trainingswettkampf. Da Wettkämpfe in beschränktem Rahmen und mit diversen Auflagen für unsere kleinen Turner wieder möglich sind, hat das TZ Rheintal zusammen mit Kutu Schaffhausen einen Trainingswettkampf als Alternative organisiert! Herzlichen Dank an den Cheftrainer Ueli Strub, der mit seinen motivierten Turnern und einem Team bestehend aus Trainern und Kampfrichtern die Reise ins Rheintal auf sich genommen haben. Trotzdem ist das Wettkampffieber förmlich zu spüren und ein "richtiger Wettkampf" in greifbarer Nähe. Der Wettkampf machte Spass und liess unsere Jungs definitiv den Ernstfall spüren - nervös waren alle! Unsere Turner durften einige Podestplätze abräumen und gewannen in vier von fünf Kategorien! Hier die Resultate...

EP2 | 1. Lenny Forster | 2. Alessio Tobler | 3. David Steiger (STV Balgach) | 4. Daymen Bärlocher

EP1 | 5. Leo Rohner & Lionel Schlanser (SVD Diepoldsau-Schmitter) | 7. Laurin Eugster (TV Azmoos) | 10. Fynn Brenner

P1 | 1. Elia Thiebaud (STV Balgach) | 2. Sinan Akkir | 3. Andrin Woodtli

P2 | 1. Noah Bischof (STV Kriessern)

P3 | 1. Flavio Hauser (STV Au)

 
 

20.03 | Interner Trainingswettkampf 


Nervös sind am Samstag in der Früh die jungen Turner des Einführungsprogramms erstmals vor die Kampfrichter getreten. Alle Athleten der Jahrgänge 2013 und 2014 absolvierten zum ersten Mal einen Wettkampf. Neulinge gab es allerdings nicht nur bei den aktiven Turnern, sondern auch bei den Kampfrichtern. Ehemalige Turner des TZ durften nach erfolgreich absolvierten Kursen zum ersten Mal als Richter im Einsatz stehen.

Damit die eher kleine Kunstturnhalle optimal genutzt werden konnte und auch den Eltern die Sicht von draussen nicht verwehrt wurde, hatten fleissige Helfer schon früh am Morgen umgestellt, eingerichtet und das Podest aus dem Kämmerlein geholt.

Die Plätze auf dem Treppchen waren hart umkämpft. Im EP fand ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Lenny Forster und Alessio Tobler statt. Lenny Forster siegte am Schluss mit 0.4 Punkten Vorsprung vor Alessio Tobler auf dem 2. Platz und David Steiger (STV Balgach) auf dem 3. Platz.

Ebenso knapp siegte im Programm 1 Elia Thiébaud (STV Balgach) mit 0.35 Punkten Vorsprung vor Sinan Akkir auf dem 2. Platz und dem Drittplatzierten Andrin Woodtli.

In den Programmen 2 und 3 starteten Noah Bischof (STV Kriessern) und Flavio Hauser (STV Au) ausser Konkurrenz. Sie durften jeder das Podest ganz für sich haben.

Zur Feier des Tages wurden die Athleten nicht nur mit neuen Erfahrungen beschenkt, sondern auch von unseren Sponsoren belohnt. Die Alpha Rheintalbank sponserte Rucksäcke, welche von SOBRAL AG Nordic Crafts individuell für mit Namen bedruckt wurden. Endlich haben unsere Turner einen noch einheitlicheren Auftritt an Wettkämpfen! Rivella sponserte ausserdem Böxli, in welchem jeder sein persönliches Magnesium aufbewahren kann. Die Freude darüber ist gross!

Alle Organisatoren und Teilnehmer sind sich einig: Es war toll, endlich wieder einmal Wettkampf-Feeling zu spüren. Nun darf motiviert und erwartungsvoll in die Saison gestartet werden.